Fußball

Patzer in der 95. Minute Klopp erleidet den Last-Minute-Schock

imago1002298138h.jpg

Zwar nicht auf Platz zwei aber immerhin auf Rang vier springt Jürgen Klopps FC Liverpool vorübergehend.

(Foto: imago images/Action Plus)

Auf einmal steht Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool wieder auf Platz vier - doch dann beginnt die Nachspielzeit gegen Newcastle. Erst nimmt der VAR ein Tor in der 93. Minute zurück, dann schlägt der Abstiegskandidat doch noch zu. Ein Dämpfer im Kampf um die Qualifikation zur Champions League für die Reds.

Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben im Kampf um die Champions-League-Teilnahme erneut einen wichtigen Sieg verschenkt. Der Noch-Meister kassierte beim enttäuschenden 1:1 (1:0) gegen Newcastle United tief in der Nachspielzeit den Ausgleich. Schon am Montag hatten die Reds beim 1:1 in Leeds bis zur 87. Minute geführt.

Mohamed Salah brachte Liverpool schon in der 3. Minute mit einem Dropkick in den Winkel die Führung. Der Ägypter ist damit der erste Liverpool-Profi, der in drei verschiedenen Premier-League-Spielzeiten auf mindestens 20 Tore kommt. Im Anschluss ließen die Reds gleich mehrmals das 2:0 fahrlässig liegen. Salah verpasste noch vor der Pause beispielsweise das zweite Tor, als er freistehend vor Newcastle-Keeper Martin Dubravka scheiterte (37.)

"Unsere Besitzer haben einen Fehler gemacht"

In einer dramatischen Nachspielzeit sorgte Super-Joker Joe Willock (90.+5) mit dem Ausgleich jedoch für lange Gesichter bei Klopp und Co. Zwei Minuten zuvor hatte der VAR ein Newcastle-Tor wegen vermeintlichen Handspiels noch zurückgenommen. Liverpool liegt mit 54 Punkten nur auf Rang sechs, damit reicht nach dem derzeitigen Stand nur für die Europa League. Platz vier würde die Qualifikation für die Champions League bedeuten.

Vor Anstoß hatte Klopp erneut die gescheiterte Super League thematisiert. "Unsere Besitzer haben einen Fehler gemacht, das habe ich oft genug gesagt. Wir sind die Gesichter des Vereins, und wir wussten nichts davon. Vergessen Sie das nicht", sagte Klopp am Mikrofon von BT Sport und forderte: "Wir müssen uns wieder beruhigen."

Vor dem Stadion forderten einige Liverpool-Fans vor dem Anpfiff mit Plakaten nach dem Scheitern der Super League die Absetzung von Haupteigentümer John Henry und dessen Fenway Sports Group. Nach massiven Fan-Protesten hatten sich alle sechs englischen Gründungsmitglieder, darunter auch der FC Liverpool, zuletzt von der Super League distanziert.

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.