Fußball

Leipzig streicht 70 Mio. ein Klopp kann mit Wunschspieler Keita planen

141d4f91ad87b24195b63379a0c37ffb.jpg

RB Leipzig erfüllt Naby Keita den Wechselwunsch und streicht 70 Millionen Euro ein.

(Foto: dpa)

Nun klappt es also doch: RB Leipzig lässt Naby Keita zum FC Liverpool ziehen, allerdings muss sich Trainer Jürgen Klopp noch gedulden. Der Spielmacher wechselt nächsten Sommer an die Anfield Road, wo er zum teuersten Fußballer der Klubgeschichte aufsteigt.

Der ungewöhnliche Wechsel von RB-Spielmacher Naby Keita von Leipzig zum FC Liverpool im kommenden Sommer ist perfekt. Beide Klubs bestätigen den Transfer zur Saison 2018/19. Nach Informationen des Sport-Informations-Dienstes überweisen die Reds 70 Millionen Euro nach Leipzig und damit rund 18 Millionen Euro mehr, als RB in einem Jahr kassiert hätte.

In Keitas Vertrag ist für den nächsten Sommer eine Ausstiegsklausel mit einer Ablöse in Höhe von rund 52 Millionen Euro festgeschrieben. Schon seit geraumer Zeit ist Liverpools Teammanager Jürgen Klopp am 22 Jahre alten Mittelfeldspieler aus Guinea interessiert, auch Keita wollte unbedingt zu den Reds.

RB hatte einem Wechsel schon in dieser Saison wegen der Premiere in der Champions League aber einen Riegel vorgeschoben. "Ich bin sehr froh, dass eine Einigung erzielt wurde, sodass ich mich im nächsten Sommer dem FC Liverpool anschließen kann. Dann werde ich ein Teil des Projekts, das mich sehr begeistert", wird Keita auf der Internetseite des 18-maligen englischen Meisters zitiert.

Teuerster Transfer der Klubgeschichte

Auf der RB-Homepage versichert Keita: "Meine Zukunft ist jetzt geklärt, und ich kann mich voll darauf konzentrieren, RB Leipzig zu helfen, um unsere Ziele in dieser Saison zu erreichen." Keita ist damit der teuerste Spieler in der Vereinshistorie von Liverpool. Er hat seinen Marktwert in nur zwei Spielzeiten verfünffacht. In der Bundesliga-Geschichte haben nur die Verkäufe von Ousmane Dembélé (105 Millionen Euro plus 42 Millionen Euro Boni von Borussia Dortmund zum FC Barcelona) und Kevin De Bruyne (für 75 Millionen vom VfL Wolfsburg zu Manchester City) ein größeres Transfervolumen.

Keita war vor einem Jahr von RB-Schwesterklub Red Bull Salzburg für 15 Millionen Euro nach Leipzig gewechselt. Gleich in seiner Premierensaison drückte der Mann aus Guinea dem RB-Spiel seinen Stempel auf.

Quelle: n-tv.de, jgu/sid

Mehr zum Thema