Sport
Nach langer Verletzung wieder zurück im DFB-Aufgebot: Leroy Sané.
Nach langer Verletzung wieder zurück im DFB-Aufgebot: Leroy Sané.(Foto: dpa)
Freitag, 29. September 2017

Keine Experimente im Endspurt: Löw holt Sané und Boateng zurück in DFB-Elf

Bundestrainer Joachim Löw will den letzten Schritt zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland mit fünf Rückkehrern um Jérôme Boateng vollziehen. Dagegen verzichtet der Chef-Coach nach wie vor auf seinen Weltmeistermacher aus Dortmund.

Mit Rückkehrer Jérôme Boateng, aber ohne die angeschlagenen Weltmeister Sami Khedira und Mesut Özil sowie WM-Held Mario Götze soll die deutsche Fußball-Nationalmannschaft den letzten Schritt nach Russland gehen. Bundestrainer Joachim Löw berief Abwehrchef Boateng in sein 23-köpfiges Aufgebot für das "Endspiel" in der WM-Qualifikation am 5. Oktober (20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) in Belfast gegen Nordirland sowie den Abschluss drei Tage darauf in Kaiserslautern gegen Aserbaidschan.

Der Kader im Überblick

Tor: Bernd Leno, Marc-Andre ter Stegen, Kevin Trapp;
Abwehr: Jerome Boateng, Matthias Ginter, Mats Hummels, Joshua Kimmich, Shkodran Mustafi, Marvin Plattenhardt, Antonio Rüdiger, Niklas Süle;
Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt, Emre Can, Julian Draxler, Leon Goretzka, Toni Kroos, Thomas Müller, Sebastian Rudy, Leroy Sane, Lars Stindl, Sandro Wagner, Amin Younes;

Auf Neulinge oder andere Überraschungen verzichtete Löw. Khedira (Oberschenkelprobleme) und Özil (Kniebeschwerden) sind wegen leichterer Blessuren nicht dabei. Er gehe davon aus, dass sich beide "während der Länderspielphase gut auskurieren werden. Das ist im Moment wichtiger für sie. Entscheidend für uns ist, dass die Spieler im nächsten Jahr topfit sind."

Deshalb fehlt auch der bei Borussia Dortmund nach langer Pause gerade erst zurückgekehrte Götze noch. Verzichten muss Löw außerdem auf Kapitän Manuel Neuer (Fußbruch) und langjährige Stützen wie Jonas Hector (Syndesmoseriss), Mario Gomez (Sprunggelenk), Marco Reus (Kreuzband) oder Benedkit Höwedes (Oberschenkel).

Gomez' Platz im Aufgebot nimmt der Hoffenheimer Sandro Wagner ein, der nach einem guten Confed-Cup-Sommer bei den Septemberspielen in Tschechien (2:1) und gegen Norwegen (6:0) nicht berücksichtigt worden war. Als Ersatz für Hector holte Löw Marvin Plattenhardt zurück, einen weiteren Confed-Cup-Sieger. Shootingstar Timo Werner ist nach Kreislaufproblemen ebenso dabei wie die zuletzt fehlenden Leroy Sané und Shkodran Mustafi.

"Wir haben bislang eine sehr starke Qualifikation gespielt, dabei soll es auch bleiben. An unserem Ziel, zehn Siege einzufahren, halten wir fest", sagte Löw, dessen Mannschaft die Gruppe C mit fünf Punkten Vorsprung auf Nordirland anführt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen