Fußball

Erster Auftritt bei Inter Mailand Lukas Podolski überzeugt in Italien

RTR4KAUX.jpg

Der Neue bei Inter: Lukas Podolski spielt gegen Juve erstmals im Pirelli-Trikot der Mailänder.

(Foto: REUTERS)

Erstes Spiel für Inter Mailand und dann gleich das: Einen Tag nach seinem Wechsel gelingt dem Weltmeister aus Deutschland beinahe die Vorlage zum Siegtreffer gegen Juventus Turin. Für Mario Gomez läuft es dagegen schlecht.

Lukas Podolski hat bei seinem Debüt in der Serie A mit Inter Mailand einen Punkt erkämpft. Im Klassiker gegen Tabellenführer Juventus Turin kam der deutsche Fußball-Nationalspieler mit seinem neuen Club zu einem 1:1 (0:1). Der 29-jährige Kölner, der zuvor erst einmal mit seinen neuen Teamkollegen trainiert hatte, saß zunächst lange auf der Bank.

Der Argentinier Carlos Tevez brachte Juve schon in der 5. Minute nach einem Hackentrick von Arturo Vidal in Führung. Inter steht nach dem Remis mit 22 Zählern weiter auf Rang elf, konnte aber nicht weiter Boden gut machen. Erst in der 54. Minute wurde Podolski eingewechselt, kurz darauf fiel der Ausgleich. Mauro Icardi erzielte in Turin das einzige Tor für Inter (64.) und hatte in der Schlussphase nach schöner Vorarbeit von Podolski sogar den Siegtreffer auf dem Fuß.

"Er hat sich schon sehr gut eingefügt"

Mit dem Remis machte Inter auch den Titelkampf in der Serie A wieder spannend, weil Juve-Verfolger AS Rom zuvor gewann. Für Lukas Podolski selbst dürfte sehr viel wichtiger sein, dass er nicht nur gleich bei seinem Einstand bei dem Mailänder Verein zeigen konnte, dass er sein Geld wert ist, sondern dass er auch die Verletzungspause gut überstanden hat.

Nach seinem ersten Einsatz bei Inter Mailand bekam Podolski Lob von seinem neuen Trainer Roberto Mancini. "Er hat sich schon sehr gut eingefügt, er kann der Mannschaft sehr viel geben", sagte Mancini nach dem 1:1 bei Juventus Turin. Inter hatte sich auch dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach Podolskis Einwechslung den Ausgleichstreffer erkämpft.

"Er ist noch nicht in optimaler Verfassung, weil er zuletzt wenig gespielt hat und erkältet war. Aber ich denke, dass er uns sehr weiterhelfen kann", sagte Mancini. Podolski ist bis zum Saisonende vom FC Arsenal in die Serie A ausgeliehen, erst am Montag war der Wechsel nach langem Hin und Her perfekt gemacht worden.

Wembley-Tor für AS Rom

Mateo Kovacic, Podolskis neuer Mannschaftskollege bei Inter Mailand, sah im Spiel gegen Juve kurz vor Schluss nach einem groben Foul die Rote Karte (86.). Juve ist mit nur noch einem Punkt Tabellenführer vor dem AS Rom. Der Hauptstadtclub hatte zuvor durch ein umstrittenes Tor 1:0 (1:0) bei Udinese Calcio gewonnen. Davide Astori hatte einen Freistoß an die Unterkante der Latte geköpft, von wo der Ball knapp hinter die Torlinie und dann zurück ins Feld sprang (17.). Der Schiedsrichter wollte zunächst kein Tor geben, entschied sich dann aber um.

"Es war wichtig, dass wir gewonnen haben", sagte Rom-Trainer Rudi Garcia. Sein Team liegt nach dem siebten Ligaspiel in Serie ohne Niederlage nun neun Zähler vor dem Dritten Lazio Rom, der bereits am Montagabend ohne den früheren deutschen Nationalstürmer Miroslav Klose 3:0 (2:0) gegen Sampdoria Genua gewonnen hatte.

AC Mailand und Florenz verlieren

Einen überraschenden Rückschlag hinnehmen musste der AC Mailand, der mit 1:2 (1:1) gegen Sassuolo Calcio verlor und mit 25 Zählern Siebter ist. Mittelfeldspieler Andrea Poli brachte die Lombarden in Führung (9.). Nicola Sansone (28.) und Simone Zaza (68.) trafen zum Sieg.

Ein weiterer "Legionär" aus Deutschland hatte am Dreikönigstag weniger Glück: Podolskis Nationalmannschaftskollege Mario Gomez startete mit seinem Club AC Florenz mit einer Enttäuschung ins neue Jahr. Das Team von Trainer Vincenzo Montella verlor am 17. Spieltag der Serie A 0:1 (0:1) beim Tabellenletzten FC Parma.

Gomez scheiterte mit einem Foulelfmeter an Parmas Torhüter Antonio Mirante (34. Minute) und vergab zuvor bereits frei vor dem Tor eine große Chance (15.). Parmas Verteidiger Andrea Costa hatte die Gastgeber per Kopf früh in Führung gebracht (11.). Florenz' Gonzalo Rodriguez (79.) und Stefan Savic (86.) sahen zudem die Gelb-Rote Karte. Der Club verpasste damit die Chance, wieder näher an die Europa-League-Ränge heranzurücken.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa