Fußball

Big Point im Meisterrennen Man City schlägt Tottenham und CL-Trauma

9ed5c8374e9fe49b6ea0c95ab011c7a4.jpg

City-Toptalent Phil Foden wurde mit seinem ersten Premier-League-Tor zum Matchwinner gegen Tottenham.

(Foto: imago images / PA Images)

Nach dem traumatischen Champions-League-K.-o. gegen Tottenham Hotspur bietet sich Manchester City in der englischen Liga die Chance zur Blitz-Revanche. Und die nutzt das Guardiola-Team gegen die Spurs und liegt im Titelrennen mit Klopps FC Liverpool wieder vor.

Manchester City hat nach dem bitteren Champions-League-Aus zumindest etwas Wiedergutmachung betrieben und liegt in der englischen Premier League weiter auf Meisterkurs. Der Titelverteidiger besiegte Tottenham Hotspur 1:0 (1:0) und übernahm mit 86 Punkten wieder die Tabellenspitze vor dem FC Liverpool (85). Die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp kann am Ostersonntag mit einem Sieg bei Cardiff City zwar wieder Platz eins erobern, hat dann aber ein Spiel mehr ausgetragen.

Drei Tage nach dem denkwürdigen 4:3 im Viertelfinal-Rückspiel der Königsklasse gegen die Spurs (Hinspiel: 0:1) an gleicher Stelle erwischte City einen Traumstart. Phil Foden brachte die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola per Kopf in Führung (5.). Nach Flanke von Bernardo Silva legte Sturmstar Sergio Agüero frei vor dem Tor per Kopf quer. Der durchgestartete Foden hatte aus kurzer Distanz keine Probleme, den Ball im Tor unterzubringen. Für den 18-Jährigen war es das erste Premier-League-Tor seiner Karriere.

Trotz des erneut frühen Tors blieb ein ähnliches Torfestival wie im Champions-League-Duell aus, als nach elf Minuten bereits vier Tore gefallen waren. Beide Teams neutralisierten sich im weiteren Spielverlauf weitgehend.

Bei den Gastgebern stand Ilkay Gündogan in der Startelf. Sein Nationalmannschaftskollege Leroy Sane wurde in der 65. Minute eingewechselt und verpasste kurz darauf das 2:0 nur knapp (69.). Der Tabellendritte Tottenham musste kurzfristig auf Torhüter Hugo Lloris (muskuläre Probleme) verzichten. Der französische Weltmeister wurde durch Paulo Gazzaniga ersetzt. Die Spurs könnten nach dem Spieltag am Ostermontag auf Platz fünf abrutschen. Der FC Chelsea hätte dann aber ein Spiel mehr ausgetragen als die Spurs.

Quelle: n-tv.de, cwo/sid

Mehr zum Thema