Fußball

Elferglück & Schwerverletzte Manchester City leidet bei Crystal Palace

762d810a4b04c8b07816d36bb2f19a0f.jpg

Kevin de Bruyne hat sich womöglich schwer verletzt.

(Foto: REUTERS)

Die Siegesserie von Manchester City ist gerissen. Ausgerechnet das abstiegsbedrohte Crystal Palace bremst den Tabellenführer der Premier League aus und verpasst in der Schlussminute sogar die Sensation. Der FC Arsenal enttäuscht zum Jahresende.

Die Siegesserie des souveränen Tabellenführers Manchester City in der englischen Premier League ist gestoppt. Das Team von Startrainer Josep Guardiola musste sich nach 18 Erfolgen nacheinander im letzten Spiel des Jahres beim Kellerkind Crystal Palace mit einem 0:0 begnügen und hatte dabei Glück, dass Torwart Ederson in der ersten Minute der Nachspielzeit einen Foulelfmeter von Luka Milivojevic parieren konnte. Kurios: Seit 2013 hat Manchester City zum Abschluss eines Jahres kein Premier-League-Spiel mehr gewonnen.

Der Vorsprung von ManCity auf den zweitplatzierten Titelverteidiger FC Chelsea beträgt trotz des Rückschlags dennoch stolze 14 Punkte. Mit einem weiteren Dreier hätte Pep Guardiola seinen eigenen Rekord von 19 Siegen in Folge eingestellt, den er in der Saison 2013/14 mit Bayern München erzielt hatte. Die Citizens mit den deutschen Nationalspielern Ilkay Gündogan und Leroy Sane in der Startelf kamen in der ersten Halbzeit nicht in den gewohnten Schwung.

Die Londoner Gastgeber störten mit frühem Pressing und agierten aus einer sicheren Abwehr heraus. ManCity hatte kaum einmal die Möglichkeit zu einem schnellen Gegenzug, auch Leroy Sane blieb gegen Timothy Fosu-Mensah blass. Gündogan konnte dem Spiel ebenfalls keine Impulse geben, in der 57. Minute ging sein Schuss nach Vorarbeit von Kevin de Bruyne, der kurz vor Schluss schwer verletzt vom Platz getragen wurde, nur knapp am Tor vorbei.

Direkt im Anschluss verließ der Ex-Dortmunder für Raheem Sterling das Feld. Pech hatten die Gäste in der 28. Minute bei einem Pfostenschuss von Kun Aguero, der nach gut 20 Minuten für den am Knie verletzten Gabriel Jesus ins Spiel gekommen war. In der zweiten Halbzeit erhöhte Manchester zwar den Druck, doch Crystal Palace verdiente sich den Punkt mit seinem aufopferungsvollen Kampf.

Arsenal enttäuscht zum Jahresende

Der FC Arsenal beendete das Fußballjahr einer weiteren Enttäuschung. Beim bis dahin Tabellenletzten West Bromwich Albion spielten die Gunners nach einer hektischen Schlussphase nur 1:1 (0:0). Allerdings zog Arsenal durch den Punkt zumindest vorübergehend am Lokalrivalen Tottenham Hotspur vorbei.

Durch ein Eigentor von West Broms James McClean war Arsenal in der 83. Minute in Führung gegangen. Der Chilene Alexis Sanchez ließ sich für den Treffer feiern. Doch nur kurze Zeit später beging Calum Chambers ein Handspiel im Strafraum. Den umstrittenen Strafstoß für West Brom verwandelte Jay Rodriguez in der 89. Minute.

Der deutsche Nationalspieler Mesut Özil stand wegen Knieproblemen nicht im Kader. Zwei weitere Arsenal-Profis, der Ex-Schalker Sead Kolasinac und Laurent Koscielny, mussten während der Partie verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Für Koscielny kam in der 72. Minute Per Mertesacker ins Spiel.

Der FC Arsenal hat in dieser Saison nur elf von 21 Liga-Spielen gewonnen, fünfmal unentschieden gespielt und fünfmal verloren. Die Mannschaft von Trainer Arsène Wenger beendet das Kalenderjahr auf Platz fünf. Die Spurs, die mit einem Punkt weniger auf Platz sechs stehen, haben allerdings ein Spiel weniger absolviert. Arsenals Abstand auf Spitzenreiter Manchester City beträgt 21 Zähler.

Quelle: n-tv.de, tno/chr/sid/dpa

Mehr zum Thema