Fußball

Als Praktikant zum DFB Miroslav Klose beendet seine Karriere

722abbe217c522df0c405981438f04d9.jpg

Zurück zu Joachim Löw: Miroslav Klose

(Foto: dpa)

Fußball-Weltmeister Miroslav Klose beendet seine Karriere als Spieler. Wie der DFB mitteilt, will Klose Trainer werden und beginnt ein Praktikum beim Verband. Schon bei den Ländersspielen in diesem Monat wird er mit an Bord sein.

Deutschlands Rekord-Torschütze Miroslav Klose beendet seine Karriere als Fußballprofi. Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, wird der 38 Jahre alte Angreifer in Absprache mit Bundestrainer Joachim Löw und Sportdirektor Hansi Flick "ein individuelles Ausbildungs- und Traineeprogramm absolvieren, mit dem klaren Ziel, die Trainerlaufbahn einzuschlagen".

"Ein absoluter Gewinn"

"Für den Fußball insgesamt ist es ein absoluter Gewinn, wenn jemand wie Miroslav Klose sich entschließt, als Trainer arbeiten zu wollen." Hansi Flick, Sportdirektor des DFB.

Der ehemalige Weltklassestürmer werde ab sofort fester Bestandteil die A-Nationalmannschaft sein und zum ersten Mal beim WM-Qualifikationsspiel am Freitag, 11. November, in San Marino und beim Freundschaftsspiel in Mailand am Dienstag, 15. November, in Italien dabei sein. Klose hatte nach dem WM-Triumph 2014 in Rio de Janeiro seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Mit 71 Toren in 137 Länderspielen ist er DFB-Rekordtorschütze. Seine 16 Treffer sind zudem WM-Bestmarke. Bei seinem Klub Lazio Rom hatte der 38-Jährige bis zu diesem Sommer noch gespielt. Seine aktive Karriere als Spieler hatte er bislang offiziell noch nicht beendet. Zuletzt war er mit dem SSC Neapel in Verbindung gebracht worden. Eine Arbeit als Trainer hatte er häufiger als eine Option für die Zeit nach der aktiven Spielerkarriere genannt.

Mit der DFB-Elf habe er seine "größten Erfolge gefeiert, diese Zeit war wunderschön und bleibt unvergessen. Daher kehre ich gerne zum DFB zurück. In den vergangenen Monaten ist in mir der Gedanke gereift, auf dem Platz bleiben zu wollen, dabei aber eine neue Perspektive einzunehmen, nämlich die eines Trainers", sagte Klose. Löw gab in einer vom DFB verbreiteten Mitteilung zu Protokoll: "Auf Miro war und ist immer Verlass, daher freue ich mich sehr, dass er jetzt erst mal zu unserem Team gehört. Er ist ein Vorbild als Mensch und Sportler, der dem Team und dem Erfolg alles unterordnet." Er könne sich seinen früheren Topstürmer "sehr gut" als Trainer vorstellen. "Auf seinem Weg dahin möchten wir ihn im DFB gerne unterstützen. Ich bin sicher, dass wir Trainer genauso wie die Spieler sehr von seiner Anwesenheit und Mitwirkung profitieren werden."

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa/sid

Mehr zum Thema