Fußball

Rekordspiel gegen Spanien Neuer überholt legendären Sepp Maier

Manuel Neuer steigt zum Rekord-Nationaltorhüter auf. Der Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft bestreitet beim Gruppenfinale der Nations League in Sevilla gegen Spanien sein 96. Länderspiel und überholt damit Sepp Maier. Bereits vor dem Spiel war Neuer vom Bundestrainer geadelt worden.

Als der schwedische Schiedsrichter Andreas Ekberg um 20.45 Uhr zur Pfeife griff und das Nations-League-Duell zwischen Spanien und Deutschland eröffnet hatte, da hatte DFB-Torwart Manuel Neuer seinen Rekord. Mit seinem 96. Länderspiel an diesem Dienstagabend überholte der 34-Jährige den legendären Sepp Maier. Mit dem Spiel in Sevilla steigt der Kapitän zum deutschen Rekord-Nationaltorhüter auf. Und es soll und wird nicht der letzte Auftritt im DFB-Trikot gewesen sein.

"Ich denke nicht darüber nach, wie viele Spiele ich noch machen werde. Ich möchte es weiter genießen, totale Leidenschaft in den Fußball stecken und der Mannschaft helfen. Das ist für mich das Wichtigste", hatte er am Montag gesagt. Angesprochen auf den Rekord, verriet Neuer, dass er mit Maier "auch geschrieben" habe. "Er ist für mich eine Legende." Das ist aber auch Neuer selbst - findet Bundestrainer Joachim Löw. "Besser kann man nicht sein, er ist seit Jahren der beste Torhüter im Weltfußball. Nicht nur, was die Dinge im Tor betreffen, sondern auch bei Sachen wie dem Spielaufbau", schwärmte Löw: "Das ist für uns natürlich Gold wert."

Neuer habe seit seinem Debüt am 2. Juni 2009 - einem spektakulären 7:2 in Dubai gegen die Vereinigten Arabischen Emirate - bis zum heutigen Tag "nie enttäuscht, ganz im Gegenteil", ergänzte Löw: "Er hat mit überragenden Leistungen immer wieder total überzeugt, er ist als Mensch und Kapitän über die Jahre gereift."

"Spiel zwischen den Pfosten revolutioniert"

"Manuel hat das Spiel zwischen den Pfosten revolutioniert, er ist in meinen Augen der beste Torhüter der Welt, dazu ein ausgezeichneter Kapitän sowohl beim FC Bayern als auch bei der Nationalmannschaft. Manuel ist auf wie neben dem Platz ein echtes Vorbild. Der deutsche Fußball kann stolz auf diese Persönlichkeit sein", sagte Bayern-Präsident Herbert Hainer.

Maier war übrigens schon vor dem verlorenen Rekord nicht traurig, dass ihn Neuer nach über vier Jahrzehnten ablösen würde. "Das ist mal Zeit geworden. Es ist 41 Jahre her, dass ich die Marke aufgestellt habe. Daran sieht man, was das für eine großartige Leistung vor mir war", sagte der 76-Jährige vergangene Woche: "Ich beglückwünsche Manuel Neuer." Maier stand zwischen 1966 und 1979 insgesamt 95. Mal im deutschen Tor.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid