Fußball

"Müssen noch zulegen" Perisic reicht Bayerns Coach Kovac nicht

Trainer Niko Kovac bekommt endlich die erhoffte Verstärkung für die Offensive des FC Bayern. Doch der Transfer des Vize-Weltmeisters Ivan Perisic allein reicht dem Kroaten nicht. Um den formulierten Zielen in allen Wettbewerben gerecht zu werden, brauche es noch Qualität und Quantität.

Mit dem Transfer von Ivan Perisic hat der FC Bayern eine Suche nach Verstärkungen nicht abgeschlossen. "Fakt ist, dass wir noch etwas brauchen. Wir müssen noch zulegen", sagte Trainer Niko Kovac vor dem Bundesliga-Auftakt des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Freitag gegen Hertha BSC (20.30 Uhr im ZDF und im n-tv.de-Liveticker). Er freue sich, "dass Ivan der Erste ist. Wir wissen aber, dass es zu Verletzungen kommen kann. Darauf müssen wir vorbereitet sein. Wir brauchen Spieler, die den Kader auffüllen und besser machen. Wir sind dabei, den Kader bis 2. September noch zu verstärken", ergänzte Kovac.

Der FC Bayern hat den kroatischen Vize-Weltmeister zunächst für ein Jahr von Inter Mailand für fünf Millionen Euro ausgeliehen. Die Münchner besitzen danach eine Kaufoption in Höhe von 20 Millionen. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler absolvierte am Vormittag bereits das erste Training mit der neuen Mannschaft. Für das Hertha-Spiel ist Perisic indes gesperrt, da er in der letzten Partie für Inter in der vergangenen Spielzeit der Serie A seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte. Neben dem Neuzugang verpasst auch der angeschlagene Javi Martinez (Knieprobleme) den Saisonauftakt.

"Wenn Bayern sich meldet, sagt man nicht Nein"

Kovac ist von seinem Landsmann überzeugt. "Er ist einer der Top-3-Spieler in der Nationalmannschaft. Er ist beidbeinig sehr stark, aggressiv im Anlaufen, ein Mannschaftsspieler und super im Kopfball. Ich bin sicher, dass er uns das gibt, was wir brauchen", sagte der Trainer. Und zu der Dauer-Diskussion über eine Notlösung sagte er: "Ich war ja auch die B-Lösung und wir haben das Double geholt."

Perisic geht den Konkurrenzkampf mit Kingsley Coman und Serge Gnabry auf den Außenbahnen derweil selbstbewusst an: "Ich bin hier, um Teil des Teams zu sein und natürlich, um zu spielen." Er sagte aber auch: "Auf diesem Level kannst du nicht jedes Spiel machen. Du brauchst alle Spieler. Ich bin bereit." Sein Wechsel sei nach der schweren Verletzung von Bayerns Wunschspieler Leroy Sané von Manchester City "schnell" über die Bühne gegangen, verriet Perisic und ergänzte: "Wenn ein Klub wie der FC Bayern sich meldet, sagt man nicht nein."

5ab31c0294de708e76cad491510efa68.jpg

Hat der FC Bayern mit Perisic einen Transfercoup gelandet?

 

Quelle: n-tv.de, tno/sid/dpa

Mehr zum Thema