Fußball

Medizincheck bei Inter absolviert Podolski freut sich, Matthäus lästert

3mxa4834.jpg6709681646449755888.jpg

Weltmeisterlicher Empfang: Lukas Podolski bei seiner Ankunft in Mailand am Freitagabend.

(Foto: dpa)

Hunderte begeisterte Inter-Fans empfangen Lukas Podolski, als der Fußball-Weltmeister am Freitagabend in Mailand eintrifft. Nach dem Medizincheck des Edelreservisten vom FC Arsenal fehlt nur noch die Unterschrift. Häme gibt es von Ex-Inter-Profi Lothar Matthäus.

Der Wechsel des deutschen Fußball-Nationalspielers Lukas Podolski zum Serie-A-Club Inter Mailand steht kurz vor dem Abschluss. Der 29-Jährige, der bis zum Saisonende vom FC Arsenal nach Italien ausgeliehen werden soll, absolvierte am Morgen den Medizincheck in Mailand. Anschließend sollte der Weltmeister laut italienischen Medien seinen Vertrag beim derzeitigen Tabellenelften der Serie A unterschreiben und erstmals mit dem Team trainieren. Offiziell bestätigt war der Wechsel bis zum Mittag aber noch nicht.

Gemeinsam mit seinem Berater fuhr Podolski zunächst in eine Klinik in Rozzano bei Mailand, bevor er den zweiten Teil des Medizinchecks beim Nationalen Olympischen Komitees Italiens (Coni) in Mailand absolvierte. Der 18-malige italienische Meister hofft, den Offensivspieler bereits am Dienstag in der Serie-A-Partie bei Meister und Tabellenführer Juventus Turin einsetzen zu können. Die Lombarden liegen mit 21 Punkten und nur fünf Siegen nach 16 Spielen auf einem enttäuschenden Mittelfeldplatz in der Serie A.

"Forza Inter, ich hoffe auf eine großartige Saison. Ich bin sehr glücklich, hier angekommen zu sein", sagte der 121-malige Nationalspieler bei seiner Ankunft in Mailand am Freitagabend. Am Flughafen war Podolski, der einen blau-schwarzen Schal um den Hals trug, von Hunderten Fans begeistert empfangen und gefeiert worden. Bei Inter wäre Podolski der achte Deutsche in der Vereinsgeschichte und würde auf so prominente Namen wie Karl-Heinz Rummenigge, Lothar Matthäus oder Jürgen Klinsmann folgen.

"Twittert mehr als er spielt"

Deutschlands Rekord-Nationalspieler Matthäus kritisierte Podolski aber unmittelbar vor dem Wechsel harsch. "Er twittert mehr, als er spielt", sagte Matthäus, der von 1988 bis 1992 selbst für Inter in der italienischen Serie A gespielt hatte, bei Sky. Matthäus forderte von Podolski: "Er sollte sich mehr auf Fußball konzentrieren."

Der 53-Jährige sieht den bevorstehenden Wechsel des früheren Kölners vom FC Arsenal nach Mailand als Abstieg. "Die italienische Liga hat an Glanz verloren. Viele Skandale, keine Infrastrukturen mehr", sagte Matthäus: "Teams wie Inter oder AC, die in den 90er Jahren Fußballgeschichte geschrieben haben - mit Stars wie Gullit, van Basten, Hansi Müller oder Karl-Heinz Rummenigge - die haben an Glanz verloren, an Attraktivität verloren. Deswegen spielen die Topspieler nicht mehr in Italien, sondern in Deutschland, England und Spanien."

Podolski, der 2012 zum FC Arsenal gewechselt war, freut sich hingegen auf italienische Reize. "Ich habe lange auf dieses Abenteuer gewartet. Ich will in Europa weiterkommen und der Mannschaft helfen, in die Champions League zurückzukehren", sagte er. Inter, das vor gut einem Jahr vom indonesischen Investor Erick Thohir übernommen worden war, steht in der Zwischenrunde der Europa League und trifft auf Celtic Glasgow.

Quelle: ntv.de, cwo/dpa/sid