Fußball

Rummenigge: "Totale Ente" Portal meldet Bayern-Aus für Trainer Kovac

imago40327334h.jpg

(Foto: imago images / Picture Point LE)

Riesenwirbel vorm Saisonfinale der Fußball-Bundesliga: Die Sportportale "Spox" und "Goal" melden, dass Trainer Niko Kovac den FC Bayern nach nur einem Jahr wieder verlassen muss. Sein Ende sei bereits beschlossene Sache. Der Klub reagiert umgehend.

Erst Meistertitel und Pokalsieg, dann der Abschied vom FC Bayern: Nach exklusiven Informationen der Sportportale "Spox" und "Goal" ist das Aus von Trainer Niko Kovac unabhängig vom Ausgang der beiden Titelendspiele beim deutschen Fußball-Rekordmeister bereits beschlossene Sache. Als Nachfolger sei der ehemalige Bayern-Profi Mark van Bommel, der aktuell den PSV Eindhoven trainiert, Topkandidat. Auch Erik ten Hag von Ajax Amsterdam wird als Option genannt. Die Verantwortlichen aus München reagierten sofort auf die angebliche Trennung  - mit einem klaren Dementi. Gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärte Klubchef Karl-Heinz Rummenigge: "Einen solchen Beschluss gibt es nicht. Diese Meldung ist eine totale Ente."

Sei's drum: Die Meldung kommt für den FC Bayern zur Unzeit. Am Samstag soll im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt der 29. Meistertitel der Klubgeschichte perfekt gemacht werden. Ein Remis würden den Münchenern wegen des klar besseren Torverhältnisses gegenüber Verfolger Borussia Dortmund bereits reichen. Und der Meistertitel, der gilt beim amtierenden Meister nach einer äußerst turbulenten Saison als unverhandelbar. Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte zuletzt im "Sportstudio" klargemacht, dass eine Runde ohne Schale eine "Scheißsaison" bedeuten würde.

Salihamidzic hatte damit den Druck auf den Trainer erhöht, der bereits seit Wochen vergeblich auf ein klares Bekenntnis zu seiner Zukunft von den Kluboberen wartet. Einzig Präsident Uli Hoeneß hatte immer wieder anklingen lassen, dass er an Kovac festhalten wolle. Der Vertrag des Kroaten läuft noch bis 2021. Und er ist offenbar gewillt, ihn zu erfüllen. Das hatte er bei der obligatorischen, allerdings auch überraschend emotionalen Spieltagspressekonferenz am Donnerstag erklärt. "Ich habe nie aufgegeben in meinem Leben. Das wird es auch nie geben."

"Ich bin total unabhängig"

Allerdings hatte er auch viel Raum für Spekulationen gelassen, als er sagte: "Ich bin total unabhängig. Wenn ich irgendwann nicht mehr hier bin, werde ich mein Leben genauso weiterleben, wie vorher. Ich mache das aus Freude, für mich ist das Geld nicht das primäre Ziel. Ich kann und will es beeinflussen mit guter Leistung - und wenn es anders ist, irgendwann mal, dann ist das so." Die Saison, daraus machte Kovac auch keinen Hehl, hat Spuren hinterlassen. Ohne direkten Adressaten sagte er: "Der Mensch ist schon eine sehr, sehr schwierige Spezies."

Er wolle "kein Moralapostel" sein, erklärte der 47-Jährige, aber: "Ich bin als Mensch so erzogen worden, dass ich so, wie ich einen behandele, auch behandelt werden möchte. Wir müssen einfach lernen, dass unsere Welt besser werden muss. Wir müssen einfach mal den Mitmenschen sehen, mehr Empathie an den Tag legen." Als Beispiel führte Kovac an, dass wenn er jemanden schlagen würde, dieser kurzzeitig körperlichen Schmerz verspüre. Dieser sei dann aber bald vorbei, sagte er. "Was das Schlimmere ist: Die Seele. Das tut viel mehr weh, das geht nicht weg."

Quelle: n-tv.de, tno

Mehr zum Thema