Fußball

Viertelfinale der Europaliga RB Leipzig trifft auf Olympique Marseille

4195d750f30bd0f5b44a48563a4a46af.jpg

Marseille ist in Ordnung, oder? Die Leipziger Yussuf Poulsen und Timo Werner.

(Foto: dpa)

RB Leipzig spielt im Viertelfinale der Fußball-Europaliga gegen Olympique Marseille. Die Rasenballsportler treten am 5. April zuerst im Zentralstadion an, das Rückspiel findet dann am 12. April in Südfrankreich statt. Arsenal trifft auf ZSKA Moskau.

RB Leipzig spielt im Viertelfinale der Fußball-Europaliga gegen Olympique Marseille. Die Rasenballsportler treten am 5. April im Zentralstadion an, das Rückspiel findet dann am 12. April in Südfrankreich an der Côte d´Azur beim Tabellendritten der Ligue 1 statt. Das ergab die Auslosung der Uefa in Nyon in der Schweiz. "Wir haben schon in der Champions League mit AS Monaco mit einer französischen Mannschaft das Vergnügen gehabt. Ein sehr starker Gegner. Ich habe gesagt, ich kann mit jedem Los leben. Interessanter Gegner und für uns auf jeden Fall wieder die Chance weiterzukommen", sagte Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl.

Mit einem 1:1 bei Zenit St. Petersburg hatte die Leipziger Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl am Donnerstag den bisher größten internationalen Erfolg der seit 2009 währenden Vereinsgeschichte perfekt gemacht. Seit dem Karlsruher SC in der Saison 1993/1994 war es bis dahin keinem deutschen Europapokal-Debütanten mehr gelungen, in die Runde der besten Acht einzuziehen. Allerdings hatte der KSC seinerzeit auch keinen Getränkekonzern als Vereinsgründer im Rücken. Die Vergleichbarkeit hält sich somit in engen Grenzen.

Wie dem auch sei: Die Halbfinalbegegnungen werden am  26. April und 3. Mai ausgetragen, das Endspiel steigt am 16. Mai in Lyon. Der FC Arsenal aus London mit den deutschen Weltmeistern Mesut Özil, Shkodran Mustafi und Per Mertesacker bekommt es mit ZSKA Moskau zu tun. Dortmund-Bezwinger FC Red Bull Salzburg muss zunächst bei Lazio Rom ran. Topfavorit Atlético Madrid duelliert sich mit Sporting Lissabon.

Quelle: ntv.de, sgi