Fußball

BVB-Star soll im Sommer wechseln Real plant Top-Duo mit Haaland und Mbappé

imago47017093h.jpg

Verlässt er den BVB schon diesen Sommer Richtung Real Madrid? Topstürmer Erling Haaland.

(Foto: imago images/Laci Perenyi)

Real Madrid streckt schon länger die Fühler nach dem Dortmunder Haaland aus. Der Plan: Ein neuer Wundersturm mit dem Norweger und Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain - und zwar schon diesen Sommer. Haalands Vater scheint das zu gefallen.

Sturmtalent Erling Haaland soll bereits in diesem Sommer von Borussia Dortmund zu Real Madrid wechseln. Das berichtet die spanische Zeitung "Marca" zu Ostern auf ihrer Titelseite. Demnach haben die "Königlichen" ihre Bemühungen sowohl um den 19 Jahre alten Norweger als auch um den französischen Weltmeister Kylian Mbappé intensiviert.

Profitieren könnte Real dabei von einer angeblichen Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro, die der erst im Januar abgeschlossene und bis 2024 datierte Vertrag zwischen dem BVB und dem ehemaligen Salzburger Haaland beinhalten soll. Nach Informationen der "Bild" greift diese Klausel jedoch erst frühestens im Sommer 2022.

Ähnliche Spekulationen über einen schnellen Wechsel von Haaland nach Madrid hatte es in den vergangenen Wochen bereits in diversen anderen spanischen Medien gegeben. Der famose Einstand des rund 20 Millionen Euro teuren Stürmers beim BVB mit zwölf Toren in seinen ersten elf Pflichtspielen schürte die Spekulationen. Haaland könnte zusammen mit Mbappé ein ganzes Jahrzehnt bei den Königlichen prägen. Der Franzose hat diese Saison in 20 Spielen 18 Treffer erzielt und sieben Vorlagen gegeben.

Haalands Vater: "Spanische Liga wäre sehr gut"

Anfang März hatte bereits Haalands Vater erklärt, sich die spanische Primera División als künftige Station für seinen Sohn vorstellen zu können. "Man hat uns mit mehr als 100 Teams in Verbindung gebracht, aber sicherlich wäre die spanische Liga eine sehr gute für meinen Sohn, dort spielen große Mannschaften", sagte Alf-Inge Haaland der spanischen Sportzeitung "AS". "Aber es lässt sich nicht vorhersagen, ob er dort irgendwann spielen wird", fügte der Norweger hinzu, der früher selbst Profi unter anderem bei Manchester City war. Besonders Real Madrid soll Medienberichten zufolge Interesse an dem jungen Torjäger haben. "Madrid lauert und verfolgt jede seiner Bewegungen", so "AS" damals.

Allerdings sprach sich sein Berater Mino Raiola vor wenigen Wochen in einem "Marca"-Interview für einen Verbleib seines Schützlings beim Bundesliga-Zweiten aus: "Er muss sich noch weiterentwickeln. Er wird für die notwendige Zeit in Dortmund bleiben. Ich glaube nicht, dass er Dortmund diesen Sommer verlassen wird."

Quelle: ntv.de, dbe/dpa