Fußball

++ Fußball, Transfers, Gerüchte ++ Reus zeigt, dass er besser ist als Messi

80586919.jpg

Da legst du dich nieder: Reus ist Cover-Boy.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Bundesliga darf sich weiter als die weltweite Nummer eins bei den Zuschauerzahlen der Fußballligen feiern. Paul Pogba wechselt wohl von Italien auf die Insel. Der Nachfolger von Vicente del Bosque steht fest und der HSV schnappt sich ein Top-Talent.

Es ist ein jährliches Ritual: Die Spiele-Firma EA Sports wirft die neue Version des Fußball-Simulators Fifa auf den Markt. Und jedes Jahr versucht die Software-Schmiede, mit noch besserer Optik, noch besseren technischen Finessen und einer noch realistischeren Spielführung zu punkten. Nur eines hat sich seit Version 12 nicht geändert: Der Star auf dem Cover.

Doch mit der nun anstehenden 17. Auflage ist auch hier ein Wechsel vollzogen. Nationalspieler Marco Reus wird Cover-Boy. Er ist damit nicht nur der erste Bundesliga-Spieler, sondern auch der erste Deutsche, dem diese Berücksichtigung zuteil wird, wie bundesliga.de berichtet. Er durchbricht damit die jahrelange Cover-Herrschaft von Barcelona-Star Lionel Messi.

Der Argentinier stand übrigens diesmal gar nicht zu Auswahl. Vielmehr votierten die künftigen User bei einer Abstimmung für den Dortmunder und grätschten so James Rodriguez von Real Madrid, Anthony Martial von Manchester United und Eden Hazard vom FC Chelsea vom Cover. (jwu)

--------------------------------------------

Barça-Talent heuert beim HSV an

1bfa999f456dca115530c64eda8c8f95.jpg

Vier Jahre HSV: Alen Halilovic will an der Elbe für einen neuen Aufschwung sorgen.

(Foto: imago/VI Images)

Der Kroate Alen Halilovic vom FC Barcelona wechselt zum Hamburger SV. Der Nationalspieler bestand den Medizincheck in der Hansestadt und unterschrieb anschließend einen Vierjahresvertrag, wie der HSV mitteilte. Der 20 Jahre alte offensive Mittelfeldakteur war zuletzt an Sporting Gijon ausgeliehen und erzielte in 36 Punktspielen drei Tore. "Ich denke, sein Profil passt gut in die Mannschaft. Er ist gut für unser Team, sehr wendig, sehr dribbelstark und talentiert", sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer. Als Ablöse sind mindestens fünf Millionen Euro im Gespräch. Der FC Barcelona soll sich allerdings ein Rückkaufrecht gesichert haben. Demnach müssten die Katalanen nach einem Jahr zehn und nach zwei Jahren 12,5 Millionen Euro Ablöse zahlen. (tno)

--------------------------------------------

Lopetegui trainiert nun Spanien

imago22366809h.jpg

Folgt Vicente del Bosque: Julen Lopetegui.

(Foto: imago/GlobalImagens)

Julen Lopetegui ist neuer Nationaltrainer des ehemaligen Welt- und Europameisters Spanien. Das gab der Fußball-Verband RFEF bekannt. Über die Vertragsdauer wurde zunächst nichts bekannt. Der 49-Jährige hatte zuletzt den portugiesischen Traditionsverein FC Porto trainiert, war dort aber im Januar entlassen worden. Lopetegui wird Nachfolger von Vicente del Bosque, der nach dem Achtelfinal-Aus bei der EM gegen Italien (0:2) seinen Abschied verkündet hatte. Als Spieler war Lopetegui sowohl für Real Madrid als auch den FC Barcelona aufgelaufen, sein einziges Länderspiel absolvierte er 1994 gegen Kroatien. (sgi)

--------------------------------------------

Pogbas Paule vor Rückkehr zu ManUnited

44bdee76ecbc84b3308fbbaaf8c18873.jpg

"Nur viel bla, bla bla": Paul Pogba.

(Foto: imago/PanoramiC)

Nach den Transfers von Zlatan Ibrahimovic und Henrich Mchitarjan steht bei Premier-League-Klub Manchester United die Rückkehr von Juventus Turins Mittelfeldstar Paul Pogba offenbar kurz bevor. Der neue Trainer des englischen Rekordmeisters, José Mourinho, sagte: "Weder bestätige ich das, noch streite ich das ab. Ich kann es Ihnen nicht sagen. Ich finde es nicht richtig, über Spieler anderer Klubs zu sprechen." Pogbas Berater, Mino Raiola, der auch den ehemaligen Dortmunder Mchitarjan betreut, betonte auf Twitter, dass der Wechsel noch nicht finalisiert ist: "Es gibt noch keinen Deal bezüglich Pogba, nur viel bla, bla bla." Der 23-jährige französische Nationalspieler war 2012 nach Italien gewechselt. Manchester United soll die Rekordablöse von 120 Millionen Euro für ihn bieten. (sgi)

--------------------------------------------

Bundesliga hat weltweit meiste Zuschauer

imago23907285h.jpg

Auch in Dortmund interessieren sich viele Menschen für Fußball.

(Foto: imago/Thomas Bielefeld)

Die deutsche Bundesliga bleibt die Fußball-Liga mit dem höchsten Zuschauerschnitt weltweit. Das gab DFL bekannt. Durchschnittlich sahen 42.421 Fans pro Spiel die insgesamt 306 Partien der vergangenen Saison. Der Rekord liegt bei 44.293 Zuschauern im Schnitt und wurde in der Spielzeit 2011/12 aufgestellt. Insgesamt zählte die Bundesliga in der vergangenen Saison 12.980.815 Zuschauer, die Auslastung der 18 Stadien lag damit bei 91 Prozent. Zum Vergleich: Die Spiele der englischen Premier League sahen in der abgelaufenen Spielzeit 36.452 Zuschauer im Schnitt, auch weil dort gleich mehrere Klubs wie der FC Watford, Swansea City oder AFC Bournemouth vergleichsweise kleine Stadien haben. In Spanien lag der Zuschauerschnitt der Primera Division bei 28.168 Besuchern pro Partie. (sgi)

--------------------------------------------

Sam Allardyce trainiert England

Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat im Kampf um dem Posten des Teammanagers der englischen Nationalmannschaft den Kürzeren gezogen. Der Verband FA hat sich für Sam Allardyce entschieden. Das bestätigte FA-Präsident Greg Dyke. Der 61-Jährige Allardyce, der derzeit noch beim Premier-League-Klub AFC Sunderland unter Vertrag steht, tritt die Nachfolge von Roy Hodgson an. Der 68-Jährige hatte nach dem blamablen Aus von Wayne Rooney und Co. im EM-Achtelfinale gegen Außenseiter Island (1:2) seinen Hut genommen. Allardyce, der neben US-Nationaltrainer Klinsmann auch die anderen Anwärter Steve Bruce von Hull City und Eddie Howe vom AFC Bournemouth hinter sich gelassen hat, steigt zum 15. Teammanager der Engländer auf. (sgi)

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema