Fußball

Wildes Duell gegen Neapel Ribéry verliert Debüt gegen Ex-Bayern-Coach

imago41841786h.jpg

Franck Ribéry krempelt seine Ärmel jetzt für den AC Florenz hoch. Bei seinem Debüt kann er allerdings noch keine Akzente setzen.

(Foto: imago images / LaPresse)

Franck Ribéry wird spät eingewechselt, lautstark gefeiert, kann aber keine Akzente mehr setzen: Bei seinem Debüt für den AC Florenz kassiert der Franzose eine spektakuläre Niederlage gegen seinen Ex-Coach. Ganz weit weg von einem Spektakel bewegt sich derweil Juventus Turin.

Franck Ribery hat zum Saisonauftakt in der italienischen Serie A sein Debüt im Trikot der AC Florenz gefeiert. Beim spektakulären 3:4 (1:2) gegen Vizemeister und Titelmitfavorit SSC Neapel und wurde der Franzose in der 78. Minute eingewechselt, konnte die Niederlage der Florentina gegen das Team seines Ex-Trainers Carlo Ancelotti aber nicht mehr abwenden. Beide arbeiteten in der Saison 2016/17 erfolgreich beim FC Bayern, ehe der Coach in der folgenden Spielzeit nach einer Champions-League-Peinlichkeit bei Paris St. Germain am 28. September freigestellt worden war.

In einer kuriosen Partie im Stadio Artemio Franchi drehte Neapel dank seiner schnellen Konterspieler Dries Mertens (38.) und Lorenzo Insigne (43./Foulelfmeter) ein 0:1 zur 2:1-Pausenführung und hatte auch in der zweitenHalbzeit zweimal eine Antwort parat. Vier Minuten nach dem Ausgleich durch Nikola Milenkovic (52.) schoss Jose Callejon (56.) die Gäste wieder in Führung. Nur zwei Minuten brauchte Insigne für seinen zweiten Treffer (67.), nachdem Kevin-Prince Boateng (65.) zum 3:3 getroffen hatte. Dann kam Ribery unter großem Beifall der Fans, er konnte nach seiner Einwechslung aber noch keine größeren Akzente setzen.

Dennoch brachte ihm sein Debüt viel Lob ein. "Er ist ein Champion und ein großes Vorbild", sagte sein neuer Trainer Vincenzo Montella. Vereinspräsident Rocco Commisso meinte: "Er hat auch heute Abend seinen Beitrag geleistet. Er ist ein Phänomen." Und auch für Ancelotti bleibt Ribéry "trotz seines Alters ein sehr gefährlicher Spieler. Er wird es in Florenz sehr gut machen."

Ronaldo siegt beim Auftakt

Cristiano Ronaldo war zuvor mit Serienmeister Juventus Turin standesgemäß mit einem 1:0 (1:0) bei Parma Calcio in die Saison gestartet. In Parma erzielte Kapitän und Abwehrchef Giorgio Chiellini (21.) früh das entscheidende Tor, ein vermeintlicher zweiter Treffer durch Ronaldo (35.) wurde von Schiedsrichter Fabio Maresca nach Videobeweis wegen einer Abseitsstellung zurückgenommen.

2014er-Weltmeister Sami Khedira stand in der Startelf und wurde in der 63. Minute durch Neuzugang Adrien Rabiot ersetzt. Der deutsche Nationalspieler Emre Can saß dagegen 90 Minuten auf der Bank. Die Partie absolvierte Turin ohne Coach Maurizio Sarri, der sich von den Folgen einer Lungenentzündung erholt und auch am zweiten Spieltag fehlen wird. Dann kommt Neapel zum Topspiel ins Piemont.

Quelle: n-tv.de, tno/sid/dpa

Mehr zum Thema