Fußball

Zuckertörchen von Ibrahimovic Ronaldo entlädt seinen Corona-Frust

766b6c561504a8aa2211a6da346635a5.jpg

Da isser wieder.

(Foto: imago images/Insidefoto)

Der AC Mailand bleibt dank eines spektakulären Treffers von Zlatan Ibrahimovic Tabellenführer der Serie A. Der 39 Jahre alte Schwede trifft in der Schlussphase zum Sieg. Ein erfolgreiches Comeback nach seiner Corona-Erkrankung feiert auch Turins Superstar Cristiano Ronaldo.

Cristiano Ronaldo hat bei seinem Comeback nach überstandener Corona-Infektion den italienischen Rekordmeister Juventus Turin mit einem Doppelpack zum Sieg geschossen. Der Portugiese erzielte beim 4:1 (1:1) beim Aufsteiger Spezia Calcio nur drei Minuten nach seiner Einwechslung den vorentscheidenden zweiten Treffer (59.) und später mit einem "Panenka-Elfmeter" auch den Endstand (76.). Juve, für das zudem Alvaro Morata (14.) und Adrien Rabiot (67.) trafen, liegt mit zwölf Punkten auf Tabellenplatz drei. "Cristiano ist zurück. Das ist das Wichtigste", sagte Ronaldo nach dem Spiel: "Ich wurde eine lange Zeit gestoppt, obwohl ich keine Symptome hatte und mich gut fühlte."

An der Spitze der Serie A steht dank eines Fallrückzieher-Tores von Zlatan Ibrahimovic weiter der AC Mailand. Der schwedische Stürmer traf beim 2:1 (1:0) bei Udinese Calcio in der 83. Minute selbst und bereitete zudem den ersten Treffer von Franck Kessie (18.) stark vor. Die Gastgeber kamen durch einen Foulelfmeter von Rodrigo De Paul (48.) nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Das ungeschlagene Milan hat 16 Punkte auf dem Konto, dahinter folgt mit 14 Zählern Überraschungsteam Sassuolo Calcio nach dem 2:0 (0:0) beim SSC Neapel.

In der Spitzengruppe liegt auch weiterhin Atalanta Bergamo (12), das am Samstag ohne den deutschen Nationalspieler Robin Gosens 2:1 beim Tabellenletzten FC Crotone gewonnen hatte. Der 26-Jährige wird wegen einer Wadenverletzung sehr wahrscheinlich auch im Champions-League-Duell mit dem FC Liverpool am Dienstag (21.00 Uhr) fehlen. Borussia Dortmunds Gruppengegner in der Königsklasse, Lazio Rom, siegte auf spektakuläre Art und Weise beim FC Turin. Bis weit in die Nachspielzeit lag das Team um den ehemaligen Dortmunder Ciro Immobile mit 2:3 zurück, ehe Immobile (90.+5) per Elfmeter und Felipe Calcedo (90.+8) das Spiel zum 4:3 (1:2) drehten. Das Duell in der Champions League hatte Lazio gegen den BVB mit 3:1 gewonnen.

Quelle: ntv.de, tno/sid