Fußball

"Kenne meinen Bruder zu gut" Rummenigges sind sicher, dass Flick bleibt

221523613.jpg

Karl-Heinz Rummenigge wird dafür sorgen, dass Hansi Flick bleibt - glaubt Bruder Michael.

(Foto: picture alliance / augenklick/SVEN SIMON/ Frank Hoe)

Michael Rummenigge macht allen Hoffnung, die sich eine lange Zukunft von Hansi Flick beim FC Bayern wünschen. Der Bruder von Karl-Heinz Rummenigge stützt seine Expertise auf den starken Willen des Bayern-Bosses. Am Ende aber entscheidet doch ein anderer, glaubt der jüngere Rummenigge.

Michael Rummenigge geht davon aus, dass Hansi Flick Trainer des FC Bayern München bleibt. Sein Bruder Karl-Heinz, Vorstandschef des Fußball-Rekordmeisters, werde Flick "niemals freiwillig ziehen lassen. Dafür kenne ich meinen Bruder zu gut. Wenn sich Karl-Heinz etwas in den Kopf gesetzt hat, hält er auch daran fest. In diesem Falle also an Hansi Flick", sagte der 57-Jährige in einer Kolumne des "Sportbuzzer": "Die Münchner werden auch in die kommende Saison mit Flick gehen!" Rummenige d.Ä. (der Ältere) hatte dem Portal "The Athletic" gesagt, "sie (der DFB) werden ohne Hansi planen müssen. Meine Erfahrung sagt mir, dass Trainer, die bei Bayern gut arbeiten, gepflegt und langfristig gehalten werden müssen."

Einzige Hintertür: Flick, der als Nachfolger von Joachim Löw als Bundestrainer gehandelt wird, würde auf seinen Abschied drängen. "Dies ist bisher allerdings nicht geschehen. Und ich kann mir auch nicht so recht vorstellen, dass dies noch passieren wird", sagte Rummenigge.

Angesichts der Meinungsverschiedenheiten zwischen Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic brauche es aber eine "große Aussprache, die wohl zeitnah erfolgen wird. Die Bayern werden alles daran setzen, dass man sich zusammenrauft", schreibt Rummenigge d.J. Die hatte auch Bruder Karl-Heinz zuletzt via "Bild"-Zeitung streng angemahnt: "Wir müssen alle an einem Strang ziehen, müssen harmonisch, loyal und professionell zusammenarbeiten", bekannte der Bayern-Boss: "Das ist meine klare Forderung an die sportliche Führung. Das hat den FC Bayern immer ausgezeichnet."

Flick ist "hin- und hergerissen"

Flick ist laut "Kicker" selbst "hin- und hergerissen". Zwischen einer Fortsetzung seiner erfolgreichen Arbeit in München und einer neuen, reizvollen Herausforderung als Nachfolger von Joachim Löw, dem langjährigen Löw-Assistenten sollen aber auch "Anfragen europäischer Topvereine" vorliegen.

Bekenntnisse zum FC Bayern vermeidet er überaus ausdrücklich. Es gebe "einfach auch immer wieder für mich die Situation, alles zu bewerten und immer wieder neue Herausforderungen zu stellen oder mich zu fragen, wie kann man es angehen, und und und", sagte er zuletzt nach dem bitteren Champions-League-Aus bei Paris Saint-Germain im Gespräch mit "Sky"-Experte Lothar Matthäus. "Meine Familie würde mich, egal, was ich machen würde, immer unterstützen. Die werden immer hinter mir stehen. Deswegen ist es, ob ich jetzt beim DFB einen anderen Rhythmus hätte, das ist für sie vollkommen egal."

Matthäus selbst, langjähriger Mitspieler von Flick beim FC Bayern, ist "überzeugt davon, dass Hansi Flick nächste Saison nicht mehr Bayern-Trainer ist. Der DFB will Hansi Flick und dann lange nichts. Das Angebot vom DFB gibt es."

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.