Fußballticker

Automatisch aktualisieren
 WM 2018, Di., 19. Jun. 14:00 Uhr SpieltagTabelle
Kolumbien -:-  Japan Spielbericht
 WM 2018, Di., 19. Jun. 17:00 Uhr SpieltagTabelle
Polen -:-  Senegal Spielbericht
Sport
Felix Zwayer hatte seinen Videoassistenten Tobias Stieler quasi im Ohr - und korrigierte mit dessen Hilfe zwei seiner Entscheidungen.
Felix Zwayer hatte seinen Videoassistenten Tobias Stieler quasi im Ohr - und korrigierte mit dessen Hilfe zwei seiner Entscheidungen.(Foto: dpa)
Mittwoch, 29. März 2017

Videobeweis-Premiere gelingt: Schiri korrigiert sich dank "Mann im Ohr"

Keine krassen Fehlentscheidungen mehr, dank zusätzlichem Schiedsrichter: Das versprechen sich die Befürworter des Videobeweises im Fußball. Zwei Deutsche sorgten nun für einen gelungenen Testlauf - mit nur kurzen Spielunterbrechungen.

Härtetest bestanden: Die deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer und Tobias Stieler haben bei ihrer Videobeweis-Premiere in einem Länderspiel den Nutzen der Technik unter Beweis gestellt. Beim 0:2 der französischen Nationalmannschaft am Dienstagabend gegen Spanien griff Video-Assistent Stieler dreimal ein - zweimal nahm Schiedsrichter Zwayer seine Entscheidung anschließend zurück.

"Es war ein positiver Testlauf, denn wir sind dank des Videobeweises in allen Fällen zur richtigen Bewertung der jeweiligen Szene gelangt", sagte Fifa-Referee Zwayer: "Die Zusammenarbeit mit dem Video-Assistenten hat präzise, schnell und sehr professionell funktioniert. Die Funkverbindung zu Tobias hatte eine konstant gute Qualität, und wir haben uns dauerhaft einwandfrei verstanden", lobte Zwayer, der als ester DFB-Unparteiischer auf Nationalmannschaftsebene den Videobeweis in Anspruch genommen hat. Während Zwayer auf dem Platz stand, saß Stieler in einem hochtechnisierten Bus vor dem Stade de France.

In der Bundesliga läuft die "Offline-Phase"

Zunächst musste in der 48. Minute ein französischer Treffer aberkannt werden, weil Vorbereiter Layvin Kurzawa im Abseits stand. Die Überprüfung dauerte 25 Sekunden. "Als ich den Spielern auf dem Rasen signalisierte, dass ich mit dem Video-Assistenten kommuniziere, sind sie souverän und respektvoll mit der Situation umgegangen", sagte Stieler: "Wir werden die gewonnenen Erkenntnisse nutzen, um das System gemeinsam im Sinne des Fußballs weiterzuentwickeln."

In der 68. Minute erhielt Spanien einen Elfmeter zugesprochen, diese Entscheidung bestätigte Stieler innerhalb von nur zehn Sekunden. In der 77. Minute entschied Zwayer nach einem spanischen Treffer durch Gerard Deulofeu auf Abseits, er nahm anschließend aber Funkkontakt zu Stieler auf und revidierte sein Urteil - der Treffer zählte. Für die Bewertung benötigten die beiden Unparteiischen 20 Sekunden.

In der Bundesliga wird das System, das von den Regelhütern des Weltverbandes Fifa 2018 endgültig abgesegnet werden soll, ab der kommenden Saison in jedem Spiel zum Einsatz kommen. Derzeit läuft noch die "Offline-Phase" ohne direkten Eingriff der Video-Assistenten ins Spielgeschehen. Eine Art sanfte Einführung der Technik also. Die Schiri-Entscheidungen werden von Video-Assistenten im zentralen Kölner "Replay-Center" überprüft, aktiv eingegriffen werden darf aber noch nicht. Im Februar und März fanden die ersten "Pre-Live-Tests" statt, also unter simulierten Wettkampfbedingungen im Rahmen von organisierten Freundschaftsspielen.

Quelle: n-tv.de