Fußball

Nürnberg atmet auf, Hannover stark Schröcks Knaller verdirbt Dynamo die Laune

9a795f3ff3792f203820d4f4b6480305.jpg

Die Würzburger nehmen dank Tobias Schröck (Mitte) einen Punkt aus Dresden mit.

(Foto: dpa)

Oktoberfest in München - aber die Lust auf eine zünftige Maß vergeht den Zweitligafußballern des TSV 1860 München. Schuld daran sind bärenstarke Hannoveraner. Auf der Bielefelder Alm sitzt der Frust tief, ebenso wie bei Dynamo Dresden.

Arminia Bielefeld - 1. FC Nürnberg 1:3 (1:0)

Vor allem dank Guido Burgstaller hat der 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga einen echten Befreiungsschlag gelandet. Das Team von Trainer Alois Schwartz setzte sich in Überzahl bei Arminia Bielefeld 3:1 (0:1) durch und feierte den ersehnten ersten Saisonsieg. Der FCN verließ den letzten Tabellenplatz und reichte die Rote Laterne an die Arminia weiter, die auch nach sieben Spieltagen auf den ersten Dreier wartet. Der Druck auf Trainer Rüdiger Rehm nimmt damit zu. Sebastian Schuppan, der in der 57. Spielminute mit Gelb-Rot vom Rasen musste, brachte die Arminia kurz vor dem Halbzeitpfiff per Kopf in Führung (42.). FCN-Stürmer Burgstaller war nur zwei Minuten zuvor mit einem schwach geschossenen Elfmeter an Bielefelds Torhüter Wolfgang Hesl gescheitert. Nach dem Wechsel traf Burgstaller dann jedoch doppelt (52., 81.). Tim Matavz (84.) sorgte für die Entscheidung.

Dynamo Dresden - Würzburger Kickers 2:2 (1:0)

Kein Sieger im munteren Aufsteiger-Duell: Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden ist im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers nicht über ein 2:2 (1:0) hinausgekommen. Nach zuletzt zwei 0:3-Pleiten in Folge konnte sich Dynamo über den Punktgewinn nicht wirklich freuen, denn die Sachsen verspielten vor eigenem Publikum gleich zweimal eine Führung. Vor 27.710 Zuschauern erzielte Mittelfeldspieler Marco Hartmann in der 2. Minute das 1:0 für Dynamo. Das Tor war allerdings umstritten, da Routinier Andreas Lambertz zuvor den Ball klar mit dem Arm gespielt hatte. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste durch den eingewechselten Felix Müller (50.) brachte Akaki Gogia die Dresdner erneut in Führung (58.). Doch ein Traumtor von Tobias Schröck, der den Ball volley aus 20 Metern in den linken Winkel schoss, bescherte Würzburg doch noch den verdienten Punktgewinn.

1860 München - Hannover 96 0:2 (0:0)

Hannover 96 hat das Projekt Wiederaufstieg mit einem Auswärtssieg beim TSV 1860 München erfolgreich fortgesetzt. Die Niedersachsen siegten mit 2:0 (0:0) und sind mit 14 Punkten erster Verfolger von Spitzenreiter Eintracht Braunschweig (18 Zähler). Kenan Karaman (67. Minute) und der eingewechselte Martin Harnik (87.) erzielten vor 26.100 Zuschauern die Tore. Das Team von Trainer Daniel Stendel war spielerisch reifer und hätte angesichts vieler Torchancen noch höher gewinnen können. Den "Löwen" (8 Punkte) war im dritten Spiel der Englischen Woche der Kräfteverschleiß deutlich anzumerken.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid