Fußball

Nach 2:0-Führung nur Remis Tottenham verschenkt Sieg in Piräus

imago42455068h.jpg

Daniel Podence überzeugte für Olympiakos Piräus.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Zwei Schüsse, zwei Treffer - bis kurz vor der Halbzeit sieht alles nach einem Sieg für Tottenham Hotspur aus. Dann aber gibt der Vorjahresfinalist sein Auftaktspiel in die neue Champions-League-Saison aus der Hand. Ein französischer Ex-Nationalspieler lässt Olympiakos Piräus jubeln.

Vorjahresfinalist Tottenham Hotspur ist mit einer herben Enttäuschung in die neue Saison in der Champions League gestartet. Der Gruppengegner des deutschen Meisters Bayern München gab eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand und kam beim griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus. Im ausverkauften Stadio Georgios Karaiskakis brachte Harry Kane (26.) die Spurs per Foulelfmeter in Führung. Kane selbst war zuvor von Piräus-Verteidiger Yassine Meriah gefoult worden.

In der Anfangsphase hatte Tottenham zunächst Glück, dass Miguel Guerrero (18.) in einer Drangphase von Olympiakos nur den Pfosten traf. Lucas Moura (30.) erhöhte noch vor der Pause sehenswert aus der zweiten Reihe. Der Brasilianer nahm den Ball im Zentrum und traf mit links ins linke Eck, es war nach der Führung durch Kane der erst zweite Torschuss der Engländer. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Daniel Podence (44.) der Anschlusstreffer, er setzte offensiv immer wieder Akzente für die Heimmannschaft. Kurz nach dem Wiederanpfiff glich der frühere französische Nationalspieler Mathieu Valbuena (54., Foulelfmeter) aus. Wie zuvor Kane trat der Gefoulte selbst an, Jan Vertonghen hatte Valbuena gefoult - dieser versetzte mit seinem sicher verwandelten Strafstoß die Olympiakos-Fans in Ekstase.

Im weiteren frühen Abendspiel trennten sich der FC Brügge und der türkische Rekordmeister Galatasaray Istanbul in der Gruppe A 0:0.

Quelle: ntv.de, tsi/sid