Fußball

Aue gelingt perfekter Start VfB Stuttgart bestraft sich selbst

imago41512011h.jpg

Zweifel am Wiederaufstieg? Torschütze Holger Badstuber will sie verstummen lassen. Das funktionierte lange, aber nicht lang genug.

(Foto: imago images / foto2press)

Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart scheint lange auf dem Weg zum perfekten Saisonstart zu sein, dann macht der 1. FC Heidenheim dem Absteiger einen Strich durch die Rechnung. Ein Überraschungsteam distanziert das Stuttgarter Starensemble.

1. FC Heidenheim - VfB Stuttgart 2:2 (0:0)

Für Topfavorit VfB Stuttgart wachsen die Bäume in der 2. Fußball-Bundesliga nicht in den Himmel. Am zweiten Spieltag musste sich der Bundesligaabsteiger im Schwaben-Derby beim 1. FC Heidenheim nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 (0:0) begnügen und dadurch erstmals nach dem gelungenen Saisonauftakt gegen Mitabsteiger Hannover 96 (2:1) Federn lassen. Für den VfB hatten nach der Pause Hamadi Al Ghaddioui (52.) und Ex-Nationalspieler Holger Badstuber (57.) für eine vermeintlich klare Führung gesorgt. Robert Leipertz (78.) sowie ein Eigentor von VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf (84.) machten den Gäste dann noch einen Strich durch die Rechnung.

Ohne Torjäger Mario Gomez, der wegen muskulärer Probleme auf der Bank saß, erhöhte Stuttgart in Durchgang zwei den Druck und wurde durch den ersten Saisontreffer von Neuzugang Al Ghaddioui belohnt. Badstuber erhöhte kurz darauf für die Gäste, ehe Leipertz und Unglücksrabe Kempf den Hausherren noch einen Punkt retteten. Stuttgarts Mateo Klimowicz traf in der Nachspielzeit den Pfosten.

Erzgebirge Aue - SV Wehen Wiesbaden 3:2 (2:1)

imago41515722h.jpg

Tom Baumgart (Nummer 8) jubelt über sein letztlich entscheidendes 3:1 für den neuen Tabellenzweiten.

(Foto: imago images / Picture Point LE)

Dem FC Erzgebirge Aue ist ein perfekter Start in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga gelungen. Die Sachsen gewannen am Sonntag gegen den SV Wehen Wiesbaden verdient mit 3:2 (2:1) und freuten sich über die Maximalausbeute von sechs Punkten nach den ersten beiden Spieltagen. Florian Krüger (19.), Dimitrij Nazarov (35.) und Tom Baumgart (82.) trafen vor 9500 Zuschauern für die Erzgebirger, Phillip Tietz (43.) und Maximilian Dittgen (89.) für den Aufsteiger. Vor dem abschließenden Montagsspiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV steht Aue nach dem Sieg in der Tabelle vorerst auf Platz zwei.

Beim Spiel fehlte Aues Trainer Daniel Meyer. Der 39-Jährige und dessen Familie waren von einem schweren Schicksalsschlag getroffen worden. Nach einem tragischen Todesfall bekam Meyer vom Verein Zeit, um sich um seine Familie zu kümmern. Er wurde von seinem Bruder und Co-Trainer André Meyer sowie dem weiteren Assistenten Marc Hensel vertreten.

SV Darmstadt 98 - Holstein Kiel 2:0 (1:0)

SV Darmstadt 98 ist der Saisonstart geglückt. Die Hessen kamen am Sonntag zu einem ungefährdeten 2:0 (1:0) über Holstein Kiel und schoben sich mit vier Punkten auf Rang fünf der Tabelle. Vor 13 065 Zuschauern am Böllenfallor trafen Tim Skarke (11. Minute) und Serdar Dursun (64./Foulelfmeter) für die Gastgeber. Darmstadt übernahm zunächst die Initiative, Skarke besorgte die Führung, als er nach feinem Zuspiel von Marvin Mehlem den Ball durch die Beine des herauseilenden Kieler Keepers Dominik Reimann schob. Kiel wurde mit zunehmender Spieldauer stärker, hatte die beste Gelegenheit durch Jae Sung Lee. Dessen Distanzschuss (34.) parierte Darmstadts Keeper Florian Stritzel, der den verletzten Stammtorhüter Marcel Schuhen (Armbruch) vertrat.

Im zweiten Durchgang dauerte es bis zur 61. Minute, ehe Dursun mit einem Freistoß das erste Ausrufezeichen setzte. Vier Minuten später sorgte der Deutsch-Türke dann für die Vorentscheidung, als er einen an ihm verursachten Foulelfmeter verwandelte.

Quelle: n-tv.de, ter/sid

Mehr zum Thema