Olympia

Das bringt der Olympia-Sonntag Eishockey-Cracks greifen nach den Sternen

d11806ba03cd074d6b4e8f7e9057bf82.jpg

Yeah, Finale!

(Foto: dpa)

Letzter Tag in Pyeongchang: Francesco Friedrich liegt im Viererbob auf olympischem Goldkurs, Kim, Kim, Kim, Kim und Kim verzücken Südkorea und eine Ski-Langlauflegende will den Rekord. Vor allem aber steht das deutsche Eishockeyteam im Endspiel. Wecker stellen!

Eishockey: Für alle Freunde der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, deren Zahl in den vergangenen Tagen rapide angestiegen sein dürfte, heißt es: Wecker stellen. Um 5.10 Uhr unserer Zeit tritt das Sensationsteam dieser Olympischen Winterspiele in Pyeongchang im Endspiel gegen die Olympischen Athleten aus Russland an. Und, wie geht's aus? Natürlich läuft das DEB-Team als Außenseiter im Gangneung Hockey Centre auf. Aber was heißt das schon? Titelverteidiger Kanada im Halbfinale und Weltmeister Schweden im Viertelfinale waren auch favorisiert. Bundestrainer Marco Sturm sagt: "Alles ist möglich. Unser Weg ist immer noch nicht zu Ende. Wir wollen mehr. Der Glaube ist da. Man merkt: Die Jungs wollen mehr und da kann man sie auch nicht abhalten." Und NHL-Profi Philipp Grubauer, der wie alles Profis aus der nordamerikanischen Eishockey-Liga nicht dabei sein kann, brachte es im Gespräch mit n-tv.de auf den Punkt: Sich jetzt mit Silber zufriedenzugeben, sagte Grubauer, wäre "wie einen Marathon zu laufen und bei Kilometer 40 aufzuhören".

Curling: Apropos Wecker - wer gar nicht erst schlafen will, kann sich vor dem Eishockey das Finale um die olympische Krone der Curlerinnen anschauen. Ab 1.05 Uhr messen sich die Teams aus Schweden und Südkorea im Gangneung Curling Centre. Die Schwedinnen hatten sich im Halbfinale gegen Großbritannien durchgesetzt, die Südkoreanerinnen schalteten Japan aus. Und nun? Werden Kim, Kim, Kim, Kim und Kim auf jeden Fall die allererste Curling-Medaille für Südkorea gewinnen. Überraschend werden sie "Team Kim" genannt. Damit es nicht zu Verwechslungen kommt, haben sie sich englische Spitznamen gegeben, benannt nach ihrem Lieblingsfrühstück. Skipperin Kim Eun Jung ist "Annie" (Joghurtname), Kim Kyeong Ae ist "Steak", Kim Yeong Mi heißt "Pancake" (Pfannkuchen), Kim Seon Yeong "Sunny" (Spiegelei) und Kim Cho Hae ist "Chocho" (Schokolade). Noch Fragen?

Bob: Der deutsche Zweierbob-Olympiasieger Francesco Friedrich ist zur Halbzeit des Viererbob-Wettbewerbs auf Gold-Kurs. Die Entscheidung im Alpensia Sliding Centre fällt nun im dritten und vierten Lauf ab 1.30 und 3.15 Uhr - also ebenfalls noch vor dem Finale im Eishockey. Nach den ersten beiden von vier Läufen am Samstag liegt Friedrich mit seiner Crew Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis mit 0,29 Sekunden vor dem überraschend starken Südkoreaner Won Yunjong. Friedrichs Kollege Nico Walther hat als Dritter ebenfalls gute Chancen auf eine Medaille. Viererbob-Weltmeister Johannes Lochner teilt sich den fünften Platz mit den zeitgleichen Oskars Melbardis aus Lettland und Rico Peter aus der Schweiz. Das Trio hat einen Rückstand von 0,23 Sekunden auf den Bronze-Rang.

Skilanglauf: Auch der letzte olympische Langlauf-Wettbewerb, der auch der letzte bei diesen Spielen ist, findet ohne Nicole Fessel statt. Bundestrainer Torstein Drivenes benannte am Freitag Stefanie Böhler, Victoria Carl und Katharina Hennig für den 30-Kilometer-Lauf, der um 7.15 Uhr gestartet wird. Fessel, die an einer Kehlkopfentzündung litt, war nur im Teamsprint eingesetzt worden, dort aber eingebrochen. Sie galt für die längste olympische Strecke als deutsche Hoffnungsträgerin. Derweil kann die Norwegerin Marit Björgen mit einem Sieg und ihrem damit achten Olympia-Gold zum bislang erfolgreichsten Teilnehmer an Winterspielen werden. Die 37-Jährige hat bisher 14 Olympia-Medaillen erkämpft, so viele wie niemand anderes. In der ewigen Rangliste stehen ihre Landsleute Ole Einar Björndalen und Björn Dählie aber mit acht Olympiasiegen noch vor ihr.

Abschlussfeier: 16 Tage Olympia gehen ab 12 Uhr feierlich zuende. Dann beginnt in Pyeongchang die Abschlussfeier. Die deutsche Fahne wird Eishockey-Crack Christian Ehrhoff ins Stadion tragen. "Für mich persönlich ist das eine große Ehre. Ich sehe es aber eher stellvertretend für das Team, nicht für die Eishockeymannschaft, sondern für das gesamte Team D. Dieser Zusammenhalt ist einfach super, es ist eine Riesenfreude und Ehre, Teil dieses Teams sein zu dürfen", sagte der Verteidiger der Kölner Haie. Ihm ist Schwarz-Rot-Gold sicher. Wie die Fahnen-Diskussion für das Team OAR endet, ist dagegen nicht entschieden. An hochrangigem Publikum wird es derweil nicht mangeln: Nordkorea entsendet unter anderem den Vize-Vorsitzenden des Zentralkomitees der Partei, Kim Yong Chol. Amerikas First Daughter Ivanka Trump ist bereits seit Samstag in der Stadt - und lässt sich das farbenfrohe Jubel-und-selbst-gefeiere-Spektakel ebenfalls nicht entgehen. Was wird auf der Bühne passieren? Die Rapperin "CL" Lee Cahe Rin und die Boygroup Exo sollen das südkoreanische Publikum und die Athleten begeistern.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, sgi/ara

Mehr zum Thema