Sport live

EM-Wiederauferstehung im Re-live Bitter überragt bei DHB-Torfestival

63fa0dff150af9f412dbc8ae68998e6b.jpg

Das DHB-Team hat sich überzeugend aus dem EM-Tief gespielt.

(Foto: dpa)

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist vorzeitig gescheitert: Das Halbfinale der Europameisterschaft ist unerreichbar. Gegen Österreich geht es um Charakterstärke, Prestige - und das Spiel um Platz fünf. Wie das Duell der Nachbarn gelaufen ist, können Sie hier im Re-live nachlesen.

*Datenschutz

Fazit: Nach dem Spiel gegen Kroatien zu Tode betrübt - nun wieder einigermaßen himmelhochjauchzend. Das DHB-Team hat eine sehr gute Reaktion gezeigt. Klar, Österreich ist nicht Kroatien, aber was die Mannschaft gezeigt hat, war eine ordentliche Wiederauferstehung.

Mit 4:4 Punkten sichert sich das DHB-Team gegen Österreich das, was jetzt noch möglich war: das Spiel um Platz fünf. Vorerst geht es für die deutsche Mannschaft am Mittwoch (20.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) noch im letzten Hauptrundenspiel gegen Tschechien. Anschließend folgt die Reise nach Stockholm. Das Spiel in der schwedischen Hauptstadt steigt am Samstag um 16 Uhr. 

e3724b4e09678cbbd743a3759a639f00.jpg

Bitter: der verdiente Spieler des Spiels.

(Foto: dpa)

Schlusspfiff: Einmal dürfen Sie raten - das muss reichen. Wer ist der Spieler des Spiels? Natürlich Johannes Bitter! Der Torhüter hat sich die Auszeichnung absolut verdient. In die Statistik geht für ihn eine Quote von unglaublichen 54 Prozent gehaltener Bälle ein.

22:34: Für den Schlusspunkt sorgt Kohlbacher, der in der Schlusssekunde noch einmal fein am Kreis angespielt wird.

22:33: Zivkovic trifft. Danach hält Bitter macht seine wahnsinnige 15. Parade.

21:33: Mittlerweile gelingt fast alles. Die deutsche Mannschaft spielt die Österreicher in Grund und Boden. Patrick Zieker spielt jetzt an Stelle von Gensheimer - und überwindet Torhüter Thomas Bauer.

21:32: Höchststrafe! Bitter fängt den Wurf von Daniel Dicker. Das ist im Handball besonders mies.

21:32: Elf Tore vor! Kai Häfner hat genug Zeit, Anlauf zu nehmen und springt einfach höher als der Kreis.

21:31: Den alten Abstand stellt Kohlbacher schnell wieder her.

21:30: Bitter ist natürlich auch an diesem Wurf von Zivkovic dran - er flutscht ihm aber durch.

0ef6a2e8e8f7fc76615d5c8d03c31bb8.jpg

Häfner setzt sich durch.

(Foto: REUTERS)

20:30: Häfner sorgt für das 30. Tor des DHB. Da ballt auch Prokop auf der Bank die Faust. Die Wiederauferstehung seines Teams ist in vollem Gange. Es wirkt, als müsste sich der Trainer etwas weniger Gedanken um seinen Job machen.

20:29: Den zweiten Anlauf nutzt Posch, um Bitter wieder einmal zu überwinden. Dessen Quote liegt immer noch bei 52 Prozent gehaltenen Bällen - das ist überragend.

19:29: Zehn Tore Vorsprung. Das ist standesgemäß. Pekeler mit dem Weitwurf ins leere Tor der Österreicher.

19:28: Kohlbacher zuzuschauen, ist eine Freude: Er wird gehalten, aber nicht aufgehalten. Blitzschnell dreht er sich um seinen Gegenspieler - und sorgt für das 28. Tor.

19:27: Philipp Weber stellt schnell den alten Abstand wieder her. Und auf der Gegenseite lässt Bitter die Österreicher mit seiner nächsten Parade verzweifeln.

19:26: Posch überwindet Bitter.

18:26: Jetzt wird's deutlich. Kastening trifft zur Acht-Tore-Führung. Konsequenz: Auszeit Österreich. Der junge Deutsche hat übrigens eine Torquote von 86 Prozent.

18:25: Da wirft Bozovic den Ball weg, der landet bei Böhm. Pass auf Pekeler, der ins leere Tor einnetzt.

18:24: Sekunde 35 für Reichmann - und das fünfte Tor. Eichberger bekommt den Wurf voll durch die Beine. Reichmann freut's.

18:23: Autsch! David Schmidt wird von Tobias Wagner im Gesicht getroffen. Schmidt geht zu Boden, muss kurz behandelt werden. Aber Handballer sind bekanntlich hart im Nehmen - da reicht kurz ein Eisbeutel. Achso, und Wagner muss natürlich für zwei Minuten pausieren.

18:23: Der Bilyk ist ein Guter: Schon sein fünfter Treffer.

17:23: Zeiner trifft für Österreich, da hat sich die deutsche Abwehr zu sehr vom Kreis weglocken lassen.

16:23: Gensheimer mit seinem zweiten Tor im Spiel, er springt schön von links ein.

16:22: Böhm macht's für den DHB - Bilyk im direkten Gegenzug für Österreich.

15:21: So langsam könnte ich verstehen, wenn die Österreicher verzweifeln. Da findet Fabian Posch die Lücke im Kreis - und dann ist da Jogi Bitter. Bitter ...

15:21: Sechs Tore vorn! Weil nämlich Weber sicher verwandelt. Das klingt jetzt langsam nach einem erfolgreichen Charaktertest für das DHB-Team.

c7a0af59417ffb56a2650916591b43b7.jpg

Reichmann ist nicht einmal eine Minute auf dem Feld - markiert aber fünf Treffer.

(Foto: REUTERS)

15:20: Die Statistik klingt lustig: Reichmann ist bislang 26 Sekunden auf dem Feld, er hat aber schon vier Treffer. Wie das geht: Na klar, mit vier verwandelten Siebenmetern - und ansonsten dem geduldigen Sitzen auf der Bank.

15:19: Na gut, Bitter kann ja auch nicht jeden Ball halten. Der Wurf von Bozovic rutscht ihm durch die Finger.

14:19: Im Gegenzug macht Herburger das erste Tor der Österreicher in Halbzeit zwei.

13:19: Und schon wieder Bitter! Auf seine Parade reagiert er diesmal ganz cool. Weil Böhm zwei Minuten absitzen muss, geht Bitter auf die Bank, ein Feldspieler kommt rein. Und das lohnt sich: Golla trifft!

13:18: Und es geht gut weiter. Jetzt trägt sich auch David Schmidt in die Torschützenliste ein.

13:17: Den ersten Treffer der zweiten Halbzeit markiert Golla. Stark! Er fischt den Ball im Flug über den Kreis ab und versenkt so im Nachsetzen.

Halbzeit: Das hört sich gut an: Teammanager Oliver Roggisch sagt in der ARD, das Team hat sich vorgenommen, das Spiel zu gewinnen. Darauf setzen wir jetzt einfach mal - einverstanden?

Halbzeit: Das deutsche Team eilt nach dem Pfiff der Schiedsrichter zu "Titan" Bitter. Da ist ein großes Dankeschön fällig. Von ganz hinten hat er dem Team Selbstvertrauen geschenkt. Es ging überaus holprig los, die Österreicher hatten die Deutschen im Griff. Doch dann kam der 37-Jährige ins Tor und mit ihm die Ruhe ins deutsche Spiel. Auch dank Bitters Paraden steigerte sich das DHB-Team zwischenzeitlich in einen Torrausch und drehte einen 9:10-Rückstand furios in eine 16:12-Führung. Letztlich geht das Team von Prokop mit einer Drei-Tore-Führung in die Halbzeit - und das hat es sich im Laufe der ersten 30 Minuten nicht nur erarbeitet, sondern auch verdient.

637db6a7d116ba59a63f0160b14bf4b9.jpg

Dürfen wir vorstellen: Johannes "Titan" Bitter.

(Foto: dpa)

13:16: Bitter hat den ersten Wurf, doch der Ball landet wieder bei den Österreichern. Beim zweiten Mal ist er gegen Raul Santos machtlos. Und damit: Halbzeit!

12:16: Kurz vor der Halbzeit schallen "Jogi, Jogi"-Rufe durch die Wiener Stadthalle. Und womit? Mit Recht! Bitter hat von neun Würfen unglaubliche sechs pariert. Das ist eine Quote von 67 Prozent - Wahnsinn.

12:16: Was heißt "nur noch verwandeln" ... Pass von Bitter auf Kastening - in Wiederholung - mit dem Makel, dass diesmal Eichberger im Tor das bessere Ende für sich hat.

12:16: Was für ein feiner Pass von Bitter! Der Torhüter-Oldie wirft quer durch die Halle direkt in die Hände von Kastening. Der muss nur noch verwandeln.

12:15: Wieder Böhm! Und zwar nachdem seine Mitspieler den Angriff endlich einmal ruhig ausspielen. Die Konsequenz des Spielstandes: Auszeit, gezogen vom ÖHB-Team.

12:14: Böhm wirft um Eichberger herum - die Deutschen wirken langsam etwas ruhiger und überlegter.

12:13: Da können sich die Österreicher bei Pekeler bedanken. Der gibt zu, den Ball berührt zu haben, so bleibt das Spiel bei Österreich. Und nur so kommt Weber zum Torwurf.

11:13: Glück für das DHB-Team. Der aufmerksame Kastening sichert sich den heruntergefallenen Ball und macht das 13. Tor der Deutschen.

11:12: Robert Weber, der Österreicher, der für Nordhorn-Lingen spielt, macht es jetzt besser als eben beim Strafwurf. Österreich bleibt dran.

10:12: Eine kleine Druckphase der Deutschen: Erst hält Bitter, dann passt er sehenswert auf Kastening, der die Zwei-Tore-Führung besorgt.

10:11: Na bitte! Bitter hält den fälligen Siebenmeter von Robert Weber und streckt die Faust in die Höhe. Auf der anderen Seite dreht sich Kohlbacher kurz über dem Hallenboden Richtung Tor und lässt den Ball einschlagen.

10:10: Immerhin: Im Gegenzug trifft erneut Pekeler.

10:9: Das geht wirklich zu einfach. Riesige Lücken im Kreis nutzen die Österreicher gern aus.

9:9: Yannick Kohlbacher steht neu am Kreis, auch Fabian Böhm ist nun mit dabei. Den Abschluss aber wagt Kapitän Gensheimer - und der scheitert an Eichberger, der das Tor vernagelt.

9:9: Pekeler beweist im Angriff seinen Willen. Trotz Ziehen und Zerren trifft er ins Tor. Dabei stehen gleich mehrere Österreicher im Tor - und Torhüter Eichberger hat die Finger noch am Ball.

b28ee2f05c68082f0dae36b2047ce1ac.jpg

Fünf Tore bis zur Halbzeit erzielte Timo Kastening.

(Foto: imago images/wolf-sportfoto)

9:8: Kastening konnte in diesem Turnier eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein tanken. Die kommt ihm nun bei seinem zweiten Treffer zugute.

9:7: Fabian Posch trägt sich erstmals in die Liste der Torschützen ein. Und zwar gegen Johannes Bitter, der für Wolff aufs Feld gekommen ist.

8:7: Sebastian Frimmel nimmt sich trotz Unterzahl seines Teams ein Herz und verwandelt gegen Wolff.

7:7: Bilyk fällt jetzt nicht durch ein weiteres Tor auf, sondern durch ein Zerren an Pekeler. Das gibt zwei Minuten. Und Reichmann verwandelt schon seinen dritten Siebenmeter. Bei der Quote darf es gern bleiben.

7:6: Pekeler fängt den Ball ab, Gensheimer läuft aufs leere Tor der Österreicher zu und verwandelt natürlich.

7:5: Bozovic ist einfach clever und setzt sich schon wieder gegen die deutsche Abwehr durch. Auf der anderen Seite wird Drux hart attackiert - zu hart. Lukas Herburger muss als erster zwei Strafminuten auf der Bank absitzen.

6:5: Deutschland bleibt immerhin dran. Drux behauptet im harten Nahkampf den Ball, Weber passt weiter zu Kastening, der von Rechtsaußen einnetzt.

6:4: Zu den Klängen von "007" präsentiert Reichmann den zweite verwandelten Siebenmeter. Doch im Gegenzug trifft schon wieder Österreich.

5:3: Schon der dritte Treffer von Bilyk. Den können sie derzeit nicht aufhalten.

4:3: Nun machen sie es besser. Drux überlistet Eichberger.

4:2: Der österreichische Block steht gut, Eichberger hält - und den Deutschen fällt im Angriff derzeit nicht sonderlich viel ein. Der nächste verworfene Ball ...

4:2: Bilyk trifft erneut - und auf der Gegenseite pariert Torhüter Thomas Eichberger, der bislang eine hervorragende WM spielt. Und dann ging es schnell: Österreich führt mit zweien.

2:2: Wolff ist im Spiel, das Bein wieder extrem hoch. Mit eben jenem wehrt er einen Wurf ab. Der Angriff aber bleibt bei Österreich - und Janko Bozovic versenkt.

1:2: Tobias Reichmann kommt aufs Feld. Die Experten wissen: Der erste Siebenmeter ist fällig. Und den verwandelt der Spezialist souverän.

1:1: Wolff stellt seine Akrobatik-Künste unter Beweis - was aber gar nicht nötig gewesen wäre, da Gerald Zeiner verwirft. Auf der anderen Seite macht das leider auch Paul Drux.

1:1: Und fast ebenso schnell die Antwort: Philipp Weber trifft zum ersten Mal für Deutschland.

1:0: Das ging schnell. Nikola Bilyk bringt Österreich in Führung. Die Deutschen kennen ihn gut: er spielt beim THW Kiel.

20:29 Uhr: Bob Hanning sagt in der ARD, die Mannschaft wolle ein "gutes Spiel präsentieren". Diese erste Sieben schickt Prokop aufs Feld: Wolff, Wiencek, Pekeler, Kai Häfner, Paul Drux, Uwe Gensheimer, Timo Kastening. Auf geht's! 

20:27 Uhr: Wer singt lauter mit? Die Nationalhymnen! Spontan würde ich behaupten, dass die Fanlager - obwohl Österreich ein Heimspiel hat - etwa gleich verteilt sind. Zumindest stimmlich stehen die DHB-Fans in nichts nach.

20:26 Uhr: Wieder mit dabei ist Johannes Golla. Den Kreisläufer hatte vor dem Spiel gegen Kroatien eine heftige Übelkeit erwischt, nun geht es ihm wieder gut. Er ist damit eine Alternative für Prokop - und die Möglichkeit, den Etablierten am Kreis, also vor allem Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler kleine Auszeiten zu bieten.

20:23 Uhr: Die Teams kommen in die Halle in Wien. Und Torhüter Andi Wolff hat schon wieder diesen Blick drauf. Sie wissen schon, den, bei dem man ihm lieber nicht zu sehr ärgern sollte. Heißt: Es wirkt, als hätten die Deutschen klar erkannt, wie wichtig auch diese Partie wieder ist.

20:20 Uhr: So ganz nebenbei spielt auch Prokop um seinen Job. Kollege Felix Meininghaus hat aufgeschrieben, warum es für den 41-Jährigen eng werden könnte. Während Hanning im ntv.de-Interview betont, dass er sich derzeit nicht den Kopf über den Trainerposten zerbrechen möchte, wettert der frühere Welthandballer Daniel Stephan gegen Prokop. Bei sportbuzzer.de sagte er, Prokop habe "nicht die Qualitäten um den Bundestrainer abzugeben". Ihm fehle eine Weiterentwicklung der Mannschaft, die nun zum vierten Mal nacheinander eine Medaille verpasst.

20:16 Uhr: Für die Deutschen geht es neben der Hoffnung auf Platz fünf nun vor allem darum, Selbstvertrauen zu tanken für das Olympia-Qualifikationsturnier. Das findet vom 17. bis 19. April in Berlin statt. Das DHB-Team muss dann gegen zwei Mannschaften aus Europa sowie einem afrikanischen Vertreter bestehen. Die zwei besten Nationen erhalten noch das Ticket für Tokio.

20:09 Uhr: Die Mannschaften sind sich nur zwei Tage vor Start der EM noch begegnet. Und zwar in eben jener Wiener Stadthalle, in der auch das Spiel heute Abend steigt. Diese Partie konnte Deutschland mit 32:28 für sich entscheiden - überzeugend gespielt haben Prokops Männer dabei allerdings nicht. Anschließend hatte Torhüter Andreas Wolff gesagt: "Aber wenn das heute unser Standard für eine misslungene Generalprobe ist, dann können wir für die EM ganz zuversichtlich sein." Nun, mittlerweile wissen wir es alle besser …

20:05 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich Willkommen zum Spiel der deutschen Handballer gegen Österreich! Schön, dass Sie (wieder) reinklicken, das zeigt mir, dass Sie Ihren Frust über die knappe Pleite gegen Kroatien weitgehend verarbeitet haben. So, wie es das Team von Bundestrainer Christian Prokop - hoffentlich - getan hat. Das 24:25 hat den Deutschen leider jede Chance auf das Erreichen des Halbfinales verbaut, zumal auch die Gruppengegner nicht zugunsten der DHB-Auswahl gespielt haben.

Denn starten wir doch gleich mal mit der schlechten Nachricht: Die Spanier haben auch die allerletzten Träume des DHB-Teams vernichtet. Der Titelverteidiger hat soeben 37:28 (17:16) gegen Weißrussland gewonnen und sich damit als zweites Team nach Kroatien für das Halbfinale qualifiziert.

Jetzt geht es darum, das Spiel um Platz fünf zu erreichen. Eine Partie, auf die Abwehrriese Hendrik Pekeler zunächst überhaupt keine Lust hatte - und dafür harsch kritisiert wurde. Doch, so versichert es DHB-Vize Bob Hanning im großen Interview mit dem Kollegen Till Erdenberger, auch Pekeler denkt mittlerweile anders.

 

Platz fünf - davon träumt Österreich. Und das Spiel wird durchaus brisant, denn beide Teams stehen in der Tabelle der Gruppe eins mit 2:4 Punkten da. Der große Unterschied: Für die Mannschaft von Trainer Ales Pajovic wäre schon Rang acht das beste Endrundenergebnis der Handball-Historie. Wer die besseren Karten für Platz fünf hat, werden wir ab 20.30 Uhr sehen. Mein Name ist Anja Rau, ich werde Sie durch das Spiel begleiten.

Quelle: ntv.de