Technik

Drossel-Freiheit und mehr Apple zeigt, was iOS 11.3 bringt

Löwen-Animoji iOS113.JPG

Der Löwe ist eines von vier neuen Animojis, die iOS 11.3 aufs iPhone X bringt.

(Foto: Apple)

Überraschend veröffentlicht Apple eine Vorschau auf iOS 11.3. Das Update soll im Frühjahr kommen und unter anderem auch die Drossel-Freiheit für iPhones mit altersschwachen Akkus bringen.

Direkt nach dem Update auf iOS 11.2.5 hat Apple eine Vorschau auf die kommende größere Aktualisierung seines Betriebssystems für iPhones und iPads veröffentlicht. iOS 11.3 soll im Frühjahr erscheinen und "wichtige Updates zu ARKit, Nachrichten und mehr" bringen.

Transparentes Strom-Management

Zu "und mehr" gehört auch, dass Apple die Leistung von iPhones mit altersschwachem Akku nicht mehr automatisch drosselt. Unter iOS 11.3 sehen Nutzer den Zustand der Batterie und erhalten eine Empfehlung, wenn sie "gewartet werden muss." Außerdem können sie in den Einstellungen sehen, ob die "Strom-Management-Funktion" an ist und auf Wunsch deaktivieren. Die dynamische Verwaltung der maximalen Leistung soll verhindern, dass sich Geräte plötzlich abschalten. Die Funktion ist zunächst nur für die 6er- und 7er-Modelle sowie das iPhone SE verfügbar.

Ein entspannteres Thema für Apple sind sicher die Funktionen, die Augmented Reality (AR) auf iPhones und iPads weiter verbessern sollen. So kommt mit iOS 11.3 ein neues ARKit für Entwickler. Damit ist es möglich, virtuelle Objekte nicht mehr nur auf horizontale Flächen wie Tischen oder Stühlen zu erkennen und zu platzieren, sondern auch auf vertikale Flächen wie Wänden und Türen. Damit sollen beispielsweise interaktive Kunstwerke oder Filmplakate geschaffen werden können. Der Blick durch die Kamera in die normale Welt bietet nach dem Update eine 50 Prozent höhere Auflösung und Autofokus wird unterstützt.

Neue Animojis

iPhone-X-Nutzer erhalten mit Löwe, Bär, Drache oder Totenkopf vier neue Animojis und in iMessages sind unter iOS 11.3 Business-Chats zwischen Nutzern und Unternehmen möglich (Beta). "Health Record" soll es Nutzern der Health-App einfach machen, "ihre verfügbaren medizinischen Datensätze von verschiedenen Anbietern einzusehen, wann immer sie wollen." Die Daten in Health Records werden laut Apple verschlüsselt und sind passwortgeschützt.

Außerdem kommen mit iOS 11.3 Musik-Videos in Apple Music, Apple-News schlägt interessante Videos vor. Entwickler können mit einer Software-Authentifizierung vorhandenes Zubehör leichter in HomeKit integrieren und mit Advanced Mobile Location (AML) kann ein Nutzer seinen Standort auf Wunsch in Notsituationen automatisch an Rettungsdienste schicken.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema