Technik
Das OnePlus 6 (l.) und das Honor 10 sind Smartphone-Flaggschiffe zu Mittelklasse-Preisen.
Das OnePlus 6 (l.) und das Honor 10 sind Smartphone-Flaggschiffe zu Mittelklasse-Preisen.(Foto: OnePlus/Honor/kwe)
Donnerstag, 17. Mai 2018

Achtung, Apple und Samsung!: Die Billig-Flaggschiffe greifen an

Honor und OnePlus stellen zwei Smartphones vor, die Top-Ausstattungen zu fast schon absurd günstigen Preisen bieten. Viel besser sind wahrscheinlich auch die doppelt so teuren Flaggschiffe von Samsung und Apple nicht.

Die jüngsten Zahlen zeigen, dass der Smartphone-Markt weitgehend gesättigt ist und viele Hersteller an ihre Schmerzgrenzen gehen müssen, um in der immer härter werdenden Konkurrenz zu bestehen. Auch in der Oberklasse wird die Luft zunehmend dünner und den Herstellern gehen für ihre hochpreisigen Geräte langsam die Argumente aus. Früher reichte es aus, einfach immer besser ausgerüstete Geräte herauszubringen, um die Käufer anzulocken. Doch inzwischen ist auch die günstige Mittelklasse so stark, dass Unterschiede oft nur noch im Labor festzustellen sind. Aktuell machen noch die Kameras den kleinen, aber feinen Unterschied, aber auch dieser Vorsprung schmilzt. Was Smartphones schon ab 400 Euro auf dem Kasten haben, zeigen die neuen Billig-Flaggschiffe Honor 10 und OnePlus 6.

Bärenstarkes Innenleben

OnePlus nannte schon 2014 sein erstes Smartphone Flaggschiff-Killer, was damals noch etwas übertrieben war. Doch das hat sich im Laufe der Jahre geändert und das neue Handy der Chinesen lässt mit seinen bärenstarken Spezifikationen die fast doppelt so teure Konkurrenz erblassen. Für 520 Euro bekommen Käufer ein Gerät mit einem 6,3 Zoll mächtigen AMOLED-Display im 19:9-Format, Qualcomms stärksten Prozessor Snapdragon 845, 64 Gigabyte (GB) internen Speicher (ROM) und 6 Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM).

Und auch die Doppel-Kamera auf der Rückseite scheint zumindest auf dem Papier Flaggschiff-würdig zu sein: 16 + 20 Megapixel, Blende f/1.7 und optischer Bildstabilisator. Bokeh-Effekt und Super-Zeitlupe beherrscht sie auch. Das Ganze hat OnePlus in ein gläsernes Gehäuse gepackt, das auch mal einen Sturz in eine Pfütze überlebt. Dazu gibt es einen 3300-Milliamperestunden-Akku und mit Fast-Charge die vielleicht aktuell beste Schnelllade-Technik. Für 60 Euro mehr packt OnePlus 128 GB ROM und 8 GB RAM auf die Platine.

Preisbrecher mit KI

Noch krasser ist der Preis des Honor 10, auch wenn es nicht ganz so stark bestückt ist wie das OnePlus 6. Gerade mal 400 Euro soll das Smartphone kosten, das weitgehend die gleichen Spezifikationen wie das Huawei P20 vorweisen kann und ebenfalls ein trendiges Glasgehäuse hat. Im Inneren sitzen ein 5,8 Zoll großes LCD (19:9), Huaweis Spitzen-Chip Kirin 970, 4 GB RAM und 64 GB ROM. Für 450 Euro bekommt man das Honor 10 mit 128 GB ROM. Der Akku hat eine Kapazität von 3400 Milliamperestunden.

Außergewöhnlich gut dürfte für diese Preisklasse auch die Doppel-Kamera (24 + 16 MP) auf der Rückseite sein. Sie soll durch die KI-Eigenschaften des Prozessors eine ebenso gute Bilderkennung haben wie das Huawei P20 und auch bei schlechten Lichtsituationen noch sehr passable Ergebnisse liefern.

Erste Hands-ons mit den Geräten sind vielversprechend. Ob sie tatsächlich eine ernsthafte Konkurrenz für das Galaxy S9, das Huawei P20 Pro oder gar das iPhone X sind, werden die kommenden Tests von n-tv.de zeigen.

Quelle: n-tv.de