Technik

Kamera zoomt allen davon Huawei P40 Pro+: High End ohne Happy End

Huawei P40 Pro Plus Test.jpg

Das Huawei P40 Pro+ ist aktuell das Smartphone mit der besten Kamera-Ausstattung.

(Foto: kwe)

Das Huawei P40 Pro+ ist ein technischer Leckerbissen, dessen absolutes Highlight eine Kamera mit zehnfach optischem Zoom ist. Trotzdem werden das 5G-Smartphone nicht viele Nutzer kaufen, und das liegt nicht nur an der fehlenden Google-Unterstützung.

Große Innovationen sucht man bei Top-Smartphones derzeit vergeblich, die Hersteller versuchen sich deshalb vor allem bei der Kamera-Ausstattung gegenseitig zu überbieten. Ganz oben bei den "Foto-Wundern" platziert sich das Huawei P40 Pro+, dessen Knipse mit zehnfach optischem Zoom ein technisches Meisterwerk ist. Auch sonst überzeugt die Hardware fast auf ganzer Linie. Huaweis Problem bleibt aber die fehlende Google-Unterstützung, auch wenn die App-Vielfalt durch alternative Stores vergrößert wurde.

Huawei hat seinem 5G-Top-Modell eine Edel-Karosserie verliehen. So hat das nach IP68 wasser- und staubdichte Gerät keine gläserne Rückseite, sondern eine aus Keramik. Den Unterschied sieht man nicht, aber das Material soll besonders kratzfest sein. Ansonsten haben die Chinesen beim Design das Rad nicht neu erfunden. Ohne Beschriftung könnte man das ausgeschaltete Smartphone auch für ein Samsung Galaxy S20 Ultra oder ein anderes Gerät mit seitlich gebogenen Vorder- und Rückseiten halten. Schick ist das P40 Pro+ trotzdem.

Huawei P40 Pro Plus Test-2.jpg

Durch die gebogenen Seiten wirken die Display-Ränder noch schmaler als sie ohnehin schon sind.

Erster Blickfang ist das rund 6,6 Zoll große OLED-Display. Es bietet kräftige Kontraste, leuchtende Farben und kann hell leuchten. Huawei hat sich auf die Auflösung Full-HD+ und eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hertz (Hz) beschränkt, andere Top-Smartphones protzen mit 4K und 120 Hz. Doch weder das eine noch das andere ist wirklich notwendig, frisst jedoch viel Strom. Mit einer Pixeldichte von 441 ppi ist das Display des P40 Pro+ scharf genug, und 90 Hz reichen für eine immer flüssige Anzeige. Der integrierte Fingerabdrucksensor arbeitet präzise und schnell.

Schwer, aber ausdauernd

Auffallend sind die sehr schmalen Ränder um den Bildschirm, wodurch das Gerät trotz der mächtigen Display-Diagonalen noch ziemlich handlich ist und in den meisten Hosentaschen verschwindet. Allerdings ist das Smartphone mit 226 Gramm ziemlich schwer. Das wiederum nimmt man gerne in Kauf, denn das hohe Gewicht hat das Gerät zu einem guten Teil seinem Akku zu verdanken, der 4200 Milliamperestunden fasst. Damit kommt das P40 Pro+ selbst bei aktiviertem 5G und intensiver Nutzung locker auch über lange Tage und behält noch Reserven.

Dazu trägt auch der hauseigene Prozessor Kirin 990 mit integriertem 5G-Modem bei, der eine Top-Leistung abliefert, aber dabei relativ sparsam zur Sache geht. Daran ändert auch ein ganzer Tag ohne WLAN im 5G-Netz wenig, was bei Geräten mit separatem Modem der Akku kaum durchhält. Der Arbeitsspeicher ist mit 8 Gigabyte (GB) angemessen groß, der erweiterbare Flash-Speicher mit 512 GB großzügig bemessen.

Großartige Kamera-Ausstattung

Der größte Unterschied zum "einfachen" Huawei P40 Pro ist das zweite Zoom-Objektiv in der mächtigen Kamera-Einheit auf der Rückseite. Huawei ist es gelungen, über Prismen eine zehnfache optische Vergrößerung zu erreichen. Da die Kamera optisch stabilisiert (OIS) ist, gelingen damit aus der Hand erstaunlich gute Tele-Aufnahmen. Wegen des technisch bedingten hohen ISO-Werts muss die Software zwar ein hohes Rauschen deutlich sichtbar glätten, aber gerade bei Sonnenschein sind die Ergebnisse beeindruckend. Digital unterstützt ist eine bis zu hundertfache Vergrößerung möglich, aber dann lässt die Qualität der Aufnahmen schnell nach.

Zoom.jpg

Hauptkamera, 3-fach-Zoom, 10-fach-Zoom.

Mit der 50-Megapixel-Hauptkamera (OIS) sind mit Blende f/1.9 herausragende Nacht-Aufnahmen möglich, auch sonst leistet sie ausgezeichnete Arbeit. Schöne Fotos liefern auch die zweite Tele-Knipse mit dreifach optischem Zoom und die Weitwinkel-Kamera, die ebenfalls optisch stabilisiert sind. Die fünfte Kamera ist eigentlich ein 3D-Sensor, der vor allem bei Porträts für ein sehr ansprechendes künstliches Bokeh sorgt. Auch bei Videos macht das P40 Pro+ eine ausgesprochen gute Figur - wer möchte, kann 4K-Clips mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Für Selfies mit schönem Bokeh hat das Gerät eine Frontkamera mit 32 Megapixeln und 3D-Sensor.

Kaum auszugleichender App-Mangel

Bis hierhin lässt das P40 Pro+ die meisten Smartphone-Konkurrenten ziemlich alt aussehen - wenn da der US-Boykott nicht wäre, der Google verbietet, Huawei seine Dienste anzubieten. Damit sind viele Funktionen gar nicht oder nur teilweise vorhanden, die für viele Android-Nutzer selbstverständlich sind. Darunter leidet vor allem die App-Vielfalt, die Huawei in seinem Store bisher trotz hoher Investitionen noch nicht herstellen konnte.

Dafür gibt's jetzt Petal-Search. Dabei handelt es sich um eine universelle Suche, die auch zum Aufspüren von Anwendungen in alternativen App-Stores dient. Diese gelten als weitgehend unproblematisch und Huawei erhöht die Sicherheit durch Scans des Dienstleisters Avast. Whatsapp und andere Messenger sind vorhanden, für die Navigation haben sich die Chinesen mit Here WeGo eine gute Alternative zu Google Maps an Bord geholt.

Zum Scheitern verurteilt

Mehr zum Thema

Nutzt man Huaweis Umzugs-App Phone Clone, kann man auch Anwendungen von einem älteren Huawei-Smartphone überspielen, die man sonst nicht installieren könnte. Aber viele von ihnen bestehen auf Google Play-Dienste, sind nicht zu aktualisieren, oder im Play Store bezahlte Pro-Lizenzen werden nicht akzeptiert. Nur wer auf die große App-Vielfalt verzichten kann und Google-Diensten ohnehin lieber aus dem Weg geht, ist mit dem Huawei P40 Pro+ bestens bedient.

Dann bleibt aber immer noch der extrem hohe Preis von rund 1364 Euro. Das wird in normalen Zeiten schon Nutzer abschrecken, in der Corona-Krise dürfte es Huawei noch schwerer fallen, Käufer für sein Google-freies Top-Smartphone zu finden. Und wenn man für eines der besten aktuellen Smartphones mit starken Kameras tief in die Tasche greifen möchte, bekommt man das Samsung Galaxy S20 Ultra jetzt bereits ab 1080 Euro. Schade, das P40 Pro+ hätte mehr verdient, aber es scheint zum Scheitern verurteilt.

Quelle: ntv.de