Technik

Galaxy S8, LG G6, Huawei P10 Welches Flaggschiff bietet mehr fürs Geld?

s8-g6-p10-2.jpg

Das Samsung Galaxy S8, das LG G6 und das Huawei P10 sind die ersten drei Flaggschiffe des Jahres.

(Foto: kwe/jwa)

Samsung, LG und Huawei haben starke Flaggschiffe. Alle haben ihre eigenen Qualitäten, keines von ihnen ist günstig, aber die Verkaufspreise unterscheiden sich deutlich. Was bekommt man bei den drei Spitzen-Smartphones für sein Geld?

Das Samsung Galaxy S8 ist da, Am 29. März hat Samsung sein langerwartetes Flaggschiff vorgestellt. Rund einen Monat später soll es in den Verkauf gehen, damit ist das S8 nach dem Huawei P10 und dem LG G6 das dritte Spitzenmodell in diesem Jahr, das um die Gunst der Käufer buhlt. Das P10 ist bereits zu kaufen, das G6 geht kurz vor dem S8 in den Verkauf. Aber welches Smartphone hat die beste Technik? Wo bekommt man am meisten für sein Geld?

Prozessor und Speicher

Alle drei Flaggschiffe haben starke Prozessor-Einheiten. Allerdings scheint Samsungs S8 den beiden anderen um eine Nasenlänge voraus zu sein. In den in Deutschland erhältlichen Geräten kommt ein Samsung Exynos 8895 zum Einsatz, der in Benchmark-Tests die Konkurrenz wegfegt. LG setzt beim G6 auf einen Chip aus dem Vorjahr, den Snapdragon 821. Auf den aktuellen Snapdragon 835, der in anderen Regionen im S8 steckt, verzichtet LG, weil das bedeutet hätte, dass das G6 erst deutlich später verkauft werden kann. Huawei setzt im P10 den Kirin 960 aus eigener Fertigung ein, der zwar gute Leistung bietet, aber nicht an die Spitzenwerte der neuen Exynos- und Snapdragon-Chips herankommt.

huawei-p10-1.jpg

Das Huawei P10 hat wie die anderen beiden Flaggschiffe 4 GB RAM.

(Foto: jwa)

Beim Arbeitsspeicher (RAM) liegen alle gleichauf: 4 Gigabyte stehen den drei Flaggschiffen jeweils zur Verfügung. Der interne Speicher ist beim P10 und beim S8 üppige 64 Gigabyte groß. Das G6 stellt standardmäßig nur 32 Gigabyte zur Verfügung. Bei allen Smartphones lässt sich der Speicher per microSD erweitern.  

Display

Mehr als Full HD braucht man nicht, das scheint bei Huawei nach wie vor die vorherrschende Meinung zu sein. Entsprechend kommt das 5,1-Zoll-Display des P10 mit 1920 x 1080 Pixeln aus (432 ppi). LG und Samsung setzen dagegen schon länger auf scharfe QHD-Displays, das G6 bringt auf 5,7 Zoll 2880 x 1440 Pixel (562 ppi), das S8 hat auf 5,8 Zoll 2960 x 1440 Pixel und erreicht damit eine Pixeldichte von 570 ppi. Nominell ist also das S8-Display das schärfste.

Der Vorteil ist mit dem bloßen Auge nicht zu sehen, in Verbindung mit VR-Brillen ist eine hohe Auflösung aber extrem wichtig, denn Full-HD-Displays wirken durch die Vergrößerungsgläser der VR-Brillen sehr pixelig. Eine kleinere Auflösung trägt dagegen dazu bei, dass der Akku länger durchhält.

Pluspunkt fürs G6 und das S8: Beide haben HDR-fähige Displays, die einen besonders großen Farbdynamik-Umfang darstellen können.

Handlichkeit

Ein wirklich handliches Android-Smartphone mit Spitzenleistung zu bekommen ist nicht einfach. Auch die drei Flaggschiffe von Huawei, LG und Samsung sind nicht wirklich kompakt. Wer ein besonders schlankes Gerät möchte, greift zum P10: Das Smartphone ist 7 Millimeter flach, 6,9 Zentimeter breit und 14,5 Zentimeter hoch. Das S8 ist einen Millimeter dicker, aber etwas schmaler (6,8 Zentimeter) und 14,9 Zentimeter hoch.

Galaxy S8 blau.jpg

Das Galaxy S8 ist das schmalste der drei Flaggschiffe.

(Foto: kwe)

Das G6 ist genauso hoch und dick wie das S8, mit 7,2 Zentimeter ist es das breiteste. Es wiegt zudem am meisten: 163 Gramm bringt das LG-Handy auf die Waage, das S8 wiegt 152 Gramm, das P10 ist mit 145 Gramm am leichtesten. Bedenken sollte man aber die Displaygrößen: G6 und S8 haben deutlich mehr Bildschirmfläche als das P10.  

Kameras

Gute Fotos machen alle drei Smartphones – so viel ist sicher. Welches bei der Bildqualität wirklich die Nase vorn hat, kann erst ein direkter Vergleich zeigen. Auf dem Papier jedenfalls haben alle ihre Vorzüge: Das G6 hat zwei Linsen und kann Weitwinkel-Aufnahmen machen, das Normal-Objektiv hat eine lichtstarke Blende f/1.8 und einen optischen Bildstabilisator (OIS).

Das P10 hat auch zwei Linsen und OIS, aber nur eine feste Brennweite und Blende f/2.2. Dafür bietet es nahezu verlustfreien Digitalzoom - die hohe Auflösung des monochromen Sensors (20 Megapixel) liefert beim Zoom die zusätzlichen Informationen für ein scharfes 12-Megapixel-Farbbild.

Das S8 knipst ebenfalls 12-MP-Fotos mit OIS, allerdings mit nur einer Linse. Dafür hat es die größte Blende (f/1.7) und einen Dual-Pixel-Sensor, der vor allem bei wenig Licht für bessere Bilder sorgen soll. Die Frontkamera schießt 8-MP-Fotos mit Autofokus und ebenfalls Blende f/1.7. Das P10 macht 8-MP-Selfies, besonders ist hier der automatische Weitwinkel: Sobald sich mehrere Personen im Bild befinden, wechselt die Frontkamera in eine Weitwinkelansicht. Das G6 macht 5-MP-Selfies, ebenfalls im Weitwinkel.

Akku

Die Kapazität der Akkus ist bei den drei Flaggschiffen ähnlich: Das G6 hat 3300 Milliamperestunden (mAh), das P10 3200 mAh. Das S8 hat mit 3000 mAh den kleinsten Akku, der Prozessor arbeitet womöglich aber auch etwas effizienter als bei den anderen. Bemerkenswert ist jedenfalls, dass der Akku des G6 in Tests von n-tv.de trotz höherer Displayauflösung erkennbar länger durchhielt als der des P10.

LG G6 Test Display.jpg

Das G6 hält trotz schärferem Display länger durch als das P10.

(Foto: kwe)

Ein direkter Vergleich ist aber schwierig, denn die Akkulaufzeit wird durch viele Faktoren beeinflusst, zum Beispiel Nutzungsverhalten, Netzabdeckung, Empfang von WLAN und mobilen Daten, Display-On-Zeit und Hintergrundprozesse. Per Schnellladefunktion lassen sich alle flott wieder aufladen. Das S8 ist aber das einzige, das in Deutschland mit Drahtlos-Ladefunktion angeboten wird.

Extras

Hier wird's interessant, denn ein Smartphone muss heutzutage mehr haben als gute Technik. Welche Extras unterscheiden die Flaggschiffe voneinander? Huawei setzt beim P10 vor allem auf die Doppelkamera, die in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt wurde. Auch die Frontkamera hat nun das Leica-Branding. Das G6 hat als herausragendes Feature die bereits erwähnte Doppelkamera. Dazu hat es ein besonders großes Display im 2:1-Seitenverhältnis – ein Vorteil, der mit Samsungs S8 aber nicht mehr viel gilt. Wasserdicht sind das G6 und das S8 beide, Huawei verzichtet auf den Schutz, eine spezielle Nanobeschichtung soll die Bauteile aber vor Nässe schützen.

Das S8 ist das einzige Flaggschiff mit einem Iris-Scanner, der als Alternative zum Fingerabdruck-Scanner genutzt werden kann. Auch bei der Drahtlostechnologie liegt das S8 vorn, denn es ist das erste Smartphone mit Bluetooth 5.0, das schnellere Übertragungen, höhere Reichweite und Verbindungen zu zwei Geräten gleichzeitig ermöglicht. Einen Pulsmesser hat ebenfalls nur das S8 zu bieten, und mit der optional erhältlichen Dockingstation Dex wird das S8 zum PC-Ersatz.

Mit einer Extrataste können S8-Nutzer den Sprachasisstenten Bixby aufrufen – deutsche Besitzer können ihn aber noch nicht wirklich nutzen. Das G6 kommt dafür ab Werk mit Googles Assistant, Huaweis P10 erhält ihn zurzeit per Software-Update der Google-App.

Preise

Auf dem Smartphone-Markt steigen die Preise in diesem Jahr. Alle neuen Flaggschiffe sind teurer als ihre Vorgänger zum Zeitpunkt der Markteinführung. Das Huawei P10 ist unter den drei Konkurrenten das günstigste, es kostet beim Hersteller derzeit 600 Euro. Das LG G6 kann schon vorbestellt werden, ab dem 24. April geht es für 750 Euro in den Verkauf. Wenn das S8 vier Tage später startet, wird es 800 Euro kosten. Damit ist Samsungs Flaggschiff das teuerste, es hat aber auch am meisten zu bieten.

Quelle: n-tv.de