Technik

Alte iPhones wieder schneller iOS 12 funktioniert tatsächlich!

Teaser.jpg

Das iPhone 5s läuft nach dem Update auf iOS 12 fast wieder so schnell wie bei seinem Marktstart vor fünf Jahren.

kwe

Wer ein älteres iPhone oder iPad hat, sollte iOS 12 unbedingt sofort installieren. Ein Test zeigt, dass das neue Betriebssystem für die Geräte ein wahrer Jungbrunnen ist. Und: Es gibt diesmal offenbar keine Probleme beim Update.

Apple ist vorbildlich, wenn es darum geht, Geräte so lange wie möglich mit aktueller Software zu versorgen. So steht das Update auf iOS 12 auch für das iPhone 5s und das iPad mini 2 zur Verfügung, die bereits fünf Jahre auf dem Buckel haben. Android-Nutzer können von so einem Service nur träumen, ihnen garantiert man im besten Fall zwei Jahre Aktualisierungen des Betriebssystems und drei Jahre Sicherheitspatches - nur das Pixel 2 erhält garantiert drei Jahre lang Android-Updates. Doch auch in der iOS-Welt ist nicht alles eitel Sonnenschein. Denn das vergangene Update auf iOS 11 machte ältere iPhones und iPads immer langsamer und wackeliger. Doch Apple hat sich die Kritik zu Herzen genommen und bei iOS 12 offenbar alles richtig gemacht, wie ein Test von "Ars Technica" zeigt.

Das Tech-Magazin hat auf einem iPhone 5s, einem iPad mini 2 und einem iPhone 6 Plus iOS 11.4.1 und iOS 12 installiert und verglichen, wie schnell unter den verschiedenen Versionen Apps gestartet werden. Die Geräte konnten vor dem Test über iCloud E-Mails, Lesezeichen und mehr synchronisieren und die Batterien sollen so fit sein, dass sie nicht Apples Drossel-Automatik auslösen.

Alle Apps starten schneller

Laut Apple starten Anwendungen nach dem Update auf iOS 12 bis zu zweimal flotter, die Kamera soll sogar bis zu 70 Prozent schneller bereit sein. Solche Werte haben die Geräte im Test von "Ars Technica" nicht erreicht, aber die Unterschiede sind trotzdem beachtlich. So legte Safari auf dem iPhone 5s um 20,6 Prozent flotter los als unter iOS 11.4.1, Mail startete um 18,5 Prozent und die Kamera um rund 16 Prozent schneller, die Einstellungen sogar um etwa 26 Prozent. Am geringsten fielen die Unterschiede bei der Karten-App und dem Kalender mit jeweils rund 10 Prozent aus.

Ähnlich groß fiel der Geschwindigkeitszuwachs beim iPhone 6 Plus aus. Hier startete Safari um 17,3 Prozent, die Kamera um 18,3 Prozent, Maps um 16,3 Prozent und die Einstellungen um knapp 21 Prozent schneller. Der geringste Unterschied wurde bei der Nachrichten-App mit rund 7 Prozent und Mail mit 10,5 Prozent gemessen.

Insgesamt wirkte sich das Update auf iOS 12 beim iPad mini 2 am geringsten aus. Trotzdem ist der Geschwindigkeitszuwachs auch hier deutlich. Auf dem fünf Jahre alten Tablet ist dies am stärksten bei Karten zu sehen, das um 26,2 Prozent schneller bereit ist. Der Kalender startet um 18,5 Prozent, die Einstellungen um 13,5 Prozent schneller. Bei Mail und der Kamera ist iOS 12 aber nur um etwas mehr als 7 Prozent schneller als iOS 11.4.1, auch Safari legt nur um 9 Prozent zu.

Nutzer melden keine Probleme

Die Testergebnisse sind erfreulich für die Nutzer älterer Geräte, aber für Apple kein Grund, überheblich zu werden. Denn offenbar wurden durch das Update vor allem Fehler korrigiert, die mit iOS 11 gemacht wurden. Da "Ars Technica" beim iPhones 5s auch Vergleichswerte für ältere iOS-Versionen zur Verfügung hat, kann man sagen, dass das Gerät unter iOS 12 ungefähr genauso flott arbeitet wie unter iOS 10.3.3.

Apple hat aber mit dem Update nicht nur die iOS-11-Bremse gelöst, sondern auch vermieden, alte Fehler zu wiederholen. Denn in verschiedenen Foren gibt es kaum Beschwerden über Probleme mit der Aktualisierung. Im Gegenteil: Nutzer berichten über schnelle und reibungslose Updates. Es gibt also eigentlich keinen Grund, mit der Aktualisierung zu warten, aber viele gute Gründe für den sofortigen Umstieg auf iOS 12.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema