Kundus-Affäre

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Kundus-Affäre

Guttenberg und Schneiderhan in besseren Tagen.
18.03.2010 07:41

Heikle Phase im Kundus-Ausschuss Schneiderhan / Wichert sagen aus

Im Kundus-Untersuchungsausschuss beginnt die politisch heikle Phase. Angehört wird der von Verteidigungsminister Guttenberg entlassene frühere Generalinspekteur Schneiderhan und der ehemalige Verteidigungsstaatssekretär Wichert. Beide gelten als Bauernopfer in der Affäre.

Guttenberg hat den General offenbar wegen Kritik an seinem Krisenmanagement entlassen.
12.03.2010 18:52

Spätfolge der Kundus-Affäre Guttenberg entlässt General

Der Verteidigungsminister entlässt einen weiteren General - offenbar wegen Differenzen über das Krisenmanagement nach dem Bundeswehr-Luftangriff. General Hars soll Guttenberg in einem Brief allzu deutlich kritisiert haben. Nun ist er im Ruhestand.

Bundestagspräsident Lammert bauftragt die Staatsanwaltschaft mit den Untersuchungen.
10.03.2010 17:50

Geheimnisverrat in Kundus-Affäre Weg für Ermittlungen frei

Im Skandal um die Veröffentlichung geheimer Unterlagen aus dem Verteidigungsministerium wird jetzt die Staatsanwaltschaft wegen Geheimnisverrats ermitteln. Derweil werfen die Grünen Verteidigungsminister zu Guttenberg Feigheit vor, weil er frühere Behauptungen zum Kundus-Angriff zurückgezogen haben soll.

22.12.2009 17:25

Kundus-Affäre Guttenberg sucht den "Maulwurf"

Bundesverteidigungsminister Guttenberg lässt offenbar wegen der Veröffentlichung vertraulicher Informationen in der Kundus-Affäre nach einem Leck in seinem Haus fahnden. Einem Medienbericht zufolge sollen rund zwei Dutzend Spitzenbeamte Erklärungen abgeben, dass sie das Geheimdossier nicht weitergegeben haben.

Steinmeier hatte den Angriff zunächst einen "bedauerlichen Zwischenfall" genannt.
21.12.2009 16:47

Angriff auf Tanklaster Kundus-Affäre erreicht Steinmeier

In der Affäre um den Beschuss von zwei Tanklastern in Afghanistan wird nun auch beleuchtet, was der damalige Außenminister Steinmeier wusste. Bereits kurz nach dem Luftangriff soll ein Vertreter des Auswärtigen Amtes über zivile Opfer informiert gewesen sein. Steinmeier bestreitet jedoch, dass sein Ministerium über "exklusive Informationen" verfügt habe.

Deutsche ISAF Soldaten kehren nach einer Patrouille in der Nähe von Feyzabad in ihr Feldlager zurück (Archivaufnahme September 2009.)
16.12.2009 17:42

Kundus-Affäre im Bundestag Details vor der Wahl bekannt

Bereits 19 Tage vor der Bundestagswahl am 27. September waren die Obleute der Bundestagsfraktionen und das damalige schwarz-rote Kabinett über zivile Opfer beim Luftangriff in Kundus und Verstöße gegen Einsatzregeln informiert. Das ergibt sich aus den Antworten der Bundesregierung im Bundestag zu den Vorgängen in Afghanistan.

Guttenberg hat viel vom Strahlemann verloren.
14.12.2009 17:00

Kundus und kein Ende Gegenangriff von Guttenberg

In der Kundus-Affäre bestreitet Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg vehement, die Öffentlichkeit über den Charakter der Afghanistan-Mission getäuscht zu haben. Die Opposition sei bereits am 6. November darüber informiert worden, dass der Luftangriff auch Taliban-Kämpfern gegolten habe, sagte Guttenberg.

  • 1
  • 2