Kurznachrichten

Im Gegensatz zu E.oN Aufspaltung kommt für EnBW nicht in Frage

Der drittgrößte deutsche Energiekonzern EnBW plant im Gegensatz zum Konkurrenten E.ON keine Aufspaltung. "Wir haben diese Frage intensiv erörtert und sind zu dem Schluss gekommen, dass das für uns derzeit kein Thema ist", sagte EnBW-Chef Frank Mastiaux am Mittwoch auf der Hauptversammlung in Karlsruhe.

Der Konzern wolle seine bisherigen Geschäfte weiter vorantreiben. Mastiaux war 2012 von E.ON zu EnBW gewechselt. E.ON will sich 2016 in einen Ökostromkonzern und einen mit Atom- und Kohlekraftwerken aufspalten. Die Düsseldorfer haben mit der Ankündigung in der Branche für Furore gesorgt. RWE plant nach eigenen Angaben auch keine Aufspaltung, will diese Möglichkeit aber nach den Worten von Vorstandschef Peter Terium für spätere Zeiten nicht grundsätzlich ausschließen.

Quelle: n-tv.de, rts