Kurznachrichten

1600 Kinder in acht EU-Staaten Esken drängt auf baldige Aufnahme von Flüchtlingen von den griechischen Inseln

SPD-Chefin Saskia Esken drängt auf die baldige Aufnahme von Kindern aus Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln.

"Der Beschluss ist eigentlich da. Insofern gibt es auch keinen Grund, weiter abzuwarten", sagte Esken im MDR. "In Deutschland ist alles soweit vorbereitet, sodass wir ebenso wie Luxemburg in dieser Woche mit einem ersten Transport beginnen sollten."

Acht EU-Staaten hatten sich darauf verständigt, insgesamt 1.600 Kinder von den griechischen Inseln zu holen - darunter Deutschland, Luxemburg, Finnland und Frankreich. Luxemburg will offenbar in dieser Woche damit beginnen. In Deutschland pocht die Union auf eine Einigung unter den aufnahmewilligen Staaten. Eine Sprecherin von Bundesinnenminister Horst Seehofer sagte am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP, die Bundesregierung stehe in intensivem Austausch mit den europäischen Partnern, um zeitnahe Übernahmen von den griechischen Inseln zu gewährleisten. "Details zur operativen Umsetzung der Aufnahme werden in Abhängigkeit von den Absprachen auf europäischer Ebene gegenwärtig geprüft."

Auf die Aufnahme eines bestimmten Kontingents hatte sich der Koalitionsausschuss Anfang März verständigt. Der Beschluss bezog sich auf Kinder, die wegen einer schweren Erkrankung behandlungsbedürftig sind oder unbegleitet und unter 14 Jahren alt sind.

Quelle: ntv.de, AFP

Newsticker