Kurznachrichten

Gefangenenaustausch verlangt IS stellt Ultimatum

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat Japan und Jordanien ein Ultimatum für einen Gefangenenaustausch gestellt. Falls Jordanien nicht binnen 24 Stunden die inhaftierte Terroristin Sadschida al-Ridschawi freilasse, werde ein vom IS gefangen genommener Pilot getötet, heißt es in einer am Dienstag im Internet verbreiteten Botschaft.

Über soziale Netzwerke wurde ein Video verbreitet, das den Japaner Kenji Goto mit einer begleitenden Audio-Nachricht zeigt. Die Beobachtungsseite Site bestätigte die Authentizität des Videos. Die Islamistin Ridschawi war 2005 bei einem Selbstmordattentat gescheitert. Sie sitzt in Jordanien in Haft.

Der jordanische Pilot flog im Auftrag der internationalen Allianz Angriffe gegen den IS. Er stürzte Ende Dezember mit seiner Maschine in Syrien ab und wurde von den Dschihadisten aufgegriffen.

Quelle: n-tv.de, dpa

Newsticker