Kurznachrichten

Unglück in Chemiefabrik Metallteil fliegt nach Explosion kilometerweit - zwei Tote in Spanien

Bei einer Explosion in einem spanischen Chemiepark mit zwei Toten ist eine schwere Metallplatte kilometerweit durch die Luft geschleudert worden.

Eines der Todesopfer sei am Dienstagabend gestorben, als sein Haus von der 800 Kilogramm schweren Platte getroffen worden sei, teilte die Feuerwehr der Region Katalonien in der Nacht zum Mittwoch mit. Das Dach seiner Wohnung im zweiten Stock sei eingestürzt. Augenzeugen sprachen von einer "beängstigenden Feuerkugel" in Torreforta, einem Vorort der 800 000-Einwohner-Stadt Tarragona im Nordosten des Landes.

Die Leiche eines vermissten Mitarbeiters der Cehmie-Firma wurde am Mittwoch in den Trümmern entdeckt. Bei der Explosion wurden nach Angaben der Regionalregierung zudem acht Menschen verletzt. Es handle sich vorwiegend um Mitarbeiter der Firma, auch ein Bewohner des Hauses in Torreforta sei verletzt worden. Einer der Verletzten war am Mittwoch den Angaben zufolge noch in einem kritischen Zustand.

Die Ursache des Unglücks, das sich kurz vor 19.00 Uhr ereignete, war am Mittwoch noch unbekannt. Regionalpräsident Quim Torra, der zum Unfallort fuhr, sprach von einem mutmaßlichen Chemieunfall. Die Behörden hatten zunächst vor giftigen Dämpfen gewarnt und die Anwohner dazu aufgerufen, nicht ins Freie zu gehen. Der Zivilschutz gab nach rund zwei Stunden aber Entwarnung.

Quelle: ntv.de, dpa

Newsticker