Kurznachrichten

Etwa 3090 Todesopfer in 2019 So wenig Verkehrstote wie noch nie seit Statistikbeginn vor 60 Jahren

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland erreicht 2019 voraussichtlich ein Rekordtief. Es sei mit etwa 3090 Todesopfern im Straßenverkehr zu rechnen, erklärte das Statistische Bundesamt am Dienstag zu einer Schätzung auf Basis der Daten von Januar bis September.

 "Das wäre der niedrigste Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren." Der bisherige Tiefstand lag 2017 bei 3180 Verkehrstoten. Im vergangenen Jahr waren es 3275 Menschen. Zum Vergleich: 1970 verloren noch 21.332 Menschen ihr Leben auf deutschen Straßen.

imago94976851h.jpg

(Foto: imago images/xcitepress)

Auch die Zahl der Verletzten dürften 2019 gesunken sein - und zwar um etwa drei Prozent auf rund 383.000. "Dennoch bedeutet dies weiterhin täglich durchschnittlich acht Todesopfer und mehr als 1000 Verletzte im Straßenverkehr", betonten die Statistiker. Die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle dürfte bis zum Jahresende voraussichtlich leicht steigen - auf mehr als 2,6 Millionen.

Quelle: ntv.de, rts

Newsticker