Wirtschaft
Mittwoch, 10. Februar 2010

Heftiger Umsatzeinbruch: Air France tiefrot

(Foto: REUTERS)

Der französisch-niederländische Lufthansa-Rivale Air France-KLM ist im dritten Vierteljahr noch tiefer in die roten Zahlen geflogen als befürchtet. Der operative Verlust belaufe sich auf 245 Mio. Euro, teilte Europas zweitgrößte Fluggesellschaft mit. Damit liegt er auf Vorjahresniveau. Der Umsatz fiel in dem Quartal von Oktober bis Dezember um 16 Prozent auf knapp 5,2 Mrd. Euro.

Bilderserie

Analysten hatten mit einem operativen Verlust von 194 Mio. Euro und einem Umsatz von fast 5,4 Milliarden Euro gerechnet. Operativ solle der Konzern im Geschäftsjahr 2010/2011 wieder in die schwarzen Zahlen zurückkehren, so Air France.

Doch für das vierte Quartal macht sich das Unternehmen zunächst auf noch höhere Verluste im operativen Geschäft gefasst: In der Zeit von Januar bis März werde auf dieser Basis ein Verlust auf Vorjahresniveau erwartet, teilte der Konzern mit. Ein Jahr zuvor standen hier minus 574 Mio. Euro in den Büchern. Wie die Konkurrenz hat Air France mit heftigen Umsatzrückgängen in der Rezession zu kämpfen. Wegen niedrigerer Kosten und verbesserter Frachtgeschäfte konnte Air France den operativen Verlust im dritten Quartal auf Vorjahresniveau halten. Der Nettoverlust konnte um 42 Prozent auf 295 Mio. Euro verringert werden.

Quelle: n-tv.de