Wirtschaft

Riesenauftrag von American Airlines Airbus glückt US-Durchbruch

Mit einem Rekordauftrag für Airbus und Boeing heizt die Fluggesellschaft American Airlines den Machtkampf der beiden weltgrößten Flugzeugbauer weiter an. Für die Europäer ist das Milliardengeschäft eine kleine Sensation, denn eigentlich ist American Airlines treuer Stammkunde bei Boeing.

1311160793.jpg7189302997793582293.jpg

(Foto: AP)

Die drittgrößte US-Fluglinie American Airlines tätigt nach eigenen Angaben die größte Bestellung der Luftfahrtgeschichte. Den Auftrag teilen sich die beiden Hersteller Airbus und Boeing - wobei der Löwenanteil auf die Europäer entfällt. Für Airbus bedeutet das einen Durchbruch auf dem US-Markt.

American Airlines ordert 460 Kurz- und Mittelstreckenjets fest und sichert sich Optionen auf 465 weitere Maschinen. Einen Auftragswert nannte die Fluglinie nicht, überschlägig dürfte die Order nach Listenpreisen alleine mit 40 Mrd. Dollar für die festen Bestellungen zu Buche schlagen. Bei derart großen Aufträgen sind aber große Rabatte üblich.

Bislang war American Airlines ein treuer Kunde von Boeing, wie die meisten anderen US-Gesellschaften auch. Nun entfallen auf den Erzrivalen Airbus nach eigenen Angaben alleine 260 der Festbestellungen und sogar 365 der möglichen weiteren Maschinen. Die Europäer haben American Airlines mit ihren neuen, spritsparenden A320neo-Modellen gewonnen. "Wir sind sehr stolz und hoch erfreut, dass wir American Airlines erneut zu unseren globalen Kunden zählen können", sagte Airbus-Chef Tom Enders. Bei Boeing bestellte die American-Muttergesellschaft AMR Corp 200 Maschinen des Typs 737 und sicherte sich Optionen für weitere 100 Flugzeuge.

Erst im Juni hatte die malaysische Fluggesellschaft AirAsia auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris 200 Exemplare der A320neo bestellt und damit den gerade erst aufgestellten Bestellrekord der indischen Fluglinie IndiGo gebrochen. Die Flugzeuge sind eine Weiterentwicklung der weit verbreiteten A320-Modellfamilie und sollen dank neugestalteter Tragflächen und neuer Triebwerke 15 Prozent weniger Sprit verbrauchen.

Die Flotte von American Airlines umfasst mehr als 900 Maschinen, von denen viele aber schon in die Jahre gekommen sind. So fliegt die Gesellschaft noch die längst nicht mehr hergestellten Boeing MD-80, die im Schnitt 20 Jahre auf dem Buckel haben. American Airlines hat bereits mit der Modernisierung begonnen und setzte dabei bis zuletzt auf Boeing.

Von den Herstellern selbst erhält die Fluggesellschaft eine Finanzierung in Höhe von 13 Mrd. Dollar durch Leasingabkommen. Eine Finanzierung aus eigener Tasche dürfte American derzeit schwer fallen: Das Unternehmen verbuchte im vergangenen Vierteljahr einen Netto-Verlust von 286 Mio. Dollar. Vor einem Jahr hatte sich das Minus auf lediglich elf Mio. Dollar belaufen.

Quelle: n-tv.de, nne/dpa/rts

Mehr zum Thema
15.07.09
23.04.09
23.04.09