Wirtschaft

Hongkong klopft bei Berlinern an Epigenomics-Kurs zieht 44 Prozent an

fresenius_3.jpg

Ein bisschen hiervon, ein bisschen davon ...

(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)

In der Biotechnologie steckt viel Potenzial - und auch Kursfantasie. Epigenomics sind das beste Beispiel. Dem Berliner Unternehmen winken ein Eigentümerwechsel und eine Finanzspritze. Die Aktien vollführen einen Freudensprung.

In die deutschen Biotechbranche kommt Bewegung - und auch im Kurs von Epigenomics. Die Titel des Berliner Unternehmens sprangen zur Wochenmitte in der Spitze mehr als 45 Prozent an und pendelten dann am Abend um einen Aufschlag von rund 44 Prozent bei einem Kurs von etwa 7,10 Euro. Hintergrund war ein Übernahmeangebot.

Epigenomics
Epigenomics 1,38

Die Beteiligungsgesellschaft CFIC aus Hongkong will das deutsche Biotechunternehmen schlucken. Eine neu gegründete CFIC-Tochter werde eine Barofferte von 7,52 Euro je Epigenomics-Aktie abgeben, wie Epigenomics mitteilte. Das Angebot entspreche einer Prämie von 51,9 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Dienstag von 4,95 Euro.

Das Angebot bewertet das Krebsdiagnostik-Unternehmen mit insgesamt 171 Millionen Euro. Die Angebotsfrist kann voraussichtlich im Mai beginnen. Die Transaktion soll im Sommer abgeschlossen werden.

Die Mindestannahmeschwelle liegt bei 75 Prozent. Hier sehen Marktteilnehmer auch den "Pferdefuß" des Angebots. Allerdings unterstützen Vorstand und Aufsichtsrat die Transaktion. Das Berliner Unternehmen erhalte damit "Zugang zu den nötigen finanziellen Ressourcen, um unsere Produkte weltweit erfolgreich zu vermarkten", erklärte Epigenomics-Chef Greg Hamilton. "Außerdem bietet sich uns damit die Möglichkeit, zukünftig unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auszuweiten und so das Potenzial unserer einzigartigen Technologie auf dem Gebiet der Krebs-Biomarker zu entfalten."

Kein Jobabbau geplant

CFIC seinerseits teilte mit, unter bestimmten Bedingungen liquide Mittel von bis zu 6,46 Millionen Euro investieren zu wollen. Das Management bleibe im Unternehmen, Rechts- und Firmensitz werden in Berlin verbleiben. Ein Abbau von Stellen sei nicht geplant.

An der bietenden CFIC-Tochter, die zukünftig unter dem Namen Summit Hero Holding GmbH firmiert, wird den Angaben zufolge neben der Cathay Fortune International Company Limited (CFIC) auch der derzeit größte Aktionär und strategische Partner von Epigenomics, BioChain, beteiligt sein. BioChain hält derzeit gut 9 Prozent der Aktien.

Quelle: n-tv.de, bad/DJ