Wirtschaft
(Foto: picture alliance / dpa)
Freitag, 20. Januar 2012

Siemens-Anleger reagieren: GE kann nicht überzeugen

Siemens-Anleger aufgepasst: Der Hauptkonkurrent General Electric kann die Märkte mit seinen Geschäftszahlen nicht überzeugen. Vor allem der unerwartet deutliche Umsatzrückgang sorgt für Kopfschmerzen. GE-Chef Immelt will nun das Europageschäft umbauen, um "auf die Marktbedingungen einzugehen".

Chart

Der US-Mischkonzern General Electric hat angesichts der Konjunkturflaute in den USA und der Euro-Schuldenkrise einen Umsatzrückgang verbucht. Im 4. Quartal seien 38 Mrd. Dollar nach 41,4 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum eingenommen worden, teilte der Siemens-Konkurrent mit. Analysten hatten mit einem Umsatz von 40,03 Mrd. Dollar gerechnet. Den Betriebsgewinn gab der Hersteller von Flugzeugtriebwerken, Eisenbahnlokomotiven und medizinischen Geräten mit 0,39 Dollar je Aktie an.

GE-Chef Jeff Immelt will das Europa-Geschäft umbauen, "um damit auf die Marktbedingungen einzugehen". Er nannte zunächst keine Details. Immelt zeigte sich zuversichtlich, in diesem Jahr ein zweistelliges Gewinnwachstum in der Industrie und in der Finanzsparte zu erreichen.

Die GE-Aktie gab nach Vorlage der Ergebnisse im vorbörslichen Handel fast 4 Prozent ab. 

Siemens leidet mit

Die auf den ersten Blick enttäuschenden GE-Quartalszahlen haben am deutschen Aktienmarkt auch die Siemens-Investoren verschreckt. Die Aktien des Münchener Konzerns gaben um 0,9 Prozent nach, zuvor hatten die Titel zeitweise im Plus gelegen.

"Wir sind etwas besorgt wegen der verfehlten Umsatzerwartungen, denn genau darauf liegt in dieser Bilanzsaison der Fokus des Marktes", sagte Analyst Oliver Pursche von Gary Goldberg Financial Services.

Quelle: n-tv.de