Wirtschaft

Hafenassets an die Börse Hutchison plant Mega-IPO

In Singapur könnte es zum größten asiatischen Börsengang dieses Jahres kommen. Der chinesische Mischkonzern Hutchison Whampoa will seine Hafenanlagen in Hongkong und im Pearl River Delta an die Börse bringen. Hutchison könnte dabei mindestens drei Milliarden US-Dollar einnehmen. Ein Börsianer spricht von einer "bahnbrechenden Transaktion".

1.jpg

Hutchiso-Tycoon Li Ka Shing.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der chinesische Mischkonzern Hutchison Whampoa will seine Hafenanlagen in Südchina in Singapur an die Börse bringen. Dies teilte das vom Milliardär Li Ka Shing geführte Unternahmen mit. Von der Transaktion verspricht sich das Unternehmen Einnahmen von bis zu sechs Milliarden Dollar.

Das Listing der Vermögenswerte in Hongkong und im Pearl River Delta - zusammen und gemessen am Volumen die größten Hafenaktivitäten der Welt - könnte für den größten Börsengang 2011 in Asien sorgen.

Aus Börsenkreisen verlautete, Hutchison Whampoa könnte mindestens drei Milliarden Dollar einsammeln. Damit könnte die Aktienemission immer noch die größte aller Zeiten in Singapur werden. 1993 hatte Singapore Telecommunications  rund drei Mrd Dollar über einen IPO eingesammelt. Auch den 2,9 Milliarden Dollar schweren Börsengang von Global Logistic Properties 2010 würde der Mischkonzern damit in den Schatten stellen.

"Das wird eine bahnbrechende Transaktion", sagte ein Börsianer. Das genaue Volumen müsse nun ausgearbeitet werden. Hutchison Whampoa hatte zuvor wissen lassen, es plane sich über ein Listing in Singapur von ihren Hafenaktivitäten zu trennen und habe die DBS Bank, die Deutsche Bank und Goldman Sachs mit der Begleitung der Transaktion beauftragt.

Quelle: n-tv.de, DJ

Mehr zum Thema
23.04.09