Wirtschaft

Streiks am Ostermontag Iberia streicht 127 Flüge

28695992.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Am Ostermontag wollen Beschäftigte von Iberia eine Serie von Streiks starten, um gegen Billigkonkurrenz aus dem eigenen Haus zu protestieren. Deshalb streicht die spanische Fluggesellschaft eine ganze Reihe von Verbindungen, darunter auch von und nach Deutschland.

IAG
IAG 6,46

Wegen eines Pilotenstreiks hat die spanische Luftfahrtgesellschaft Iberia für Ostermontag 127 Flüge gestrichen. Das Unternehmen sagte 54 Inlandsflüge, 64 Verbindungen mittlerer Reichweite und 9 Transatlantikflüge ab. Dazu gehörten auch Flüge auf den Routen zwischen Madrid und Frankfurt, Berlin und Düsseldorf.

Die Pilotengewerkschaft SEPLA will am Montag eine Serie von 30 Arbeitsniederlegungen beginnen. Sie hatte die Iberia-Piloten für die Zeit bis zum 20. Juli an jedem Montag und Freitag zu Streiks aufgerufen. Der Streik am Ostermontag fällt für viele Spanier mit dem Ende der Osterferien zusammen. Allerdings ist der Montag in den meisten Regionen des Landes kein Feiertag.

RTR2ZRDK.jpg

Zankapfel: Iberia Express soll Schwung ins Geschäft bringen, doch Beschäftigte fürchten Lohndumping.

(Foto: REUTERS)

Für den kommenden Freitag (13. April) und Montag (16. April) kündigte Iberia ebenfalls die Streichung zahlreicher Flüge an. Die Ausstände richten sich gegen die Gründung der Billigfluggesellschaft Iberia Express, die am 25. März den Betrieb aufnahm. Die Gewerkschaft sieht darin einen Verstoß gegen die geltenden Tarifverträge. Dagegen betonte Iberia, die Gründung sei durch das Prinzip der unternehmerischen Freiheit gedeckt.

Ein Schlichtungsversuch des früheren Arbeitsministers Manuel Pimentel scheiterte. Zuvor hatten die Iberia-Piloten seit Dezember 2011 bereits an zwölf Tagen die Arbeit niedergelegt. Dabei war jeweils ein Drittel der geplanten Flüge gestrichen worden. Iberia entstanden nach eigenen Angaben pro Streiktag Verluste von etwa drei Mio. Euro.

Quelle: n-tv.de, nne/dpa