Wirtschaft

Trauer bei Red Bull Mitbegründer Chaleo gestorben

Chaleo Yoovidhya hat vor fast 30 Jahren gemeinsam mit dem Österreicher Dietrich Mateschitz das Getränke-Unternehmen Red Bull geschaffen. Der Thailänder stirbt im Alter von 89 Jahren.

DAB1178-20120317.jpg5926866512003304188.jpg

Chaleo Yoovidhya

(Foto: AP)

Der thailändische Mitbegründer des Energiegetränkeherstellers Red Bull ist tot. Der Milliardär Chaleo Yoovidhya sei im Alter von 89 Jahren gestorben, sagte eine Sprecherin von Red Bull. Mit einem geschätzten Vermögen von fünf Milliarden US-Dollar war Chaleo nach Angaben des US-Magazins "Forbes" der zweitreichste Mann des asiatischen Landes.

1984 gründete er mit dem Österreicher Dietrich Mateschitz das Unternehmen Red Bull. Chaleo und Mateschitz gehörten zuletzt jeweils 49 Prozent der Firma, während ein Sohn Chaleos die restlichen zwei Prozent besaß. Dem Konzern gehören auch Fußballclubs in Salzburg und New York sowie ein Formel-1-Rennstall.

Nach Medienangaben stammte Chaleo aus bescheidenen Verhältnissen in der Provinz Phichit im Norden des Landes. Die chinesischstämmige Familie lebte von Entenzucht und Gemüsehandel. Zunächst half er in der Apotheke seines Bruders in der Hauptstadt Bangkok aus, bevor er eine Firma für pharmazeutische Produkte aufmachte.

Diese brachte einen Energy-Drink mit dem Namen Krating Daeng auf den Markt, was auf Englisch Red Bull bedeutet. Das Getränk war wegen seiner wachmachenden Wirkung vor allem bei Schichtarbeitern in Fabriken und Lastwagenfahrern beliebt und wurde Ausgangspunkt des international erfolgreichen Red Bull. Chaleo war zwei Mal verheiratet und Vater von elf Kindern.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema