Wirtschaft

Eine bauchige Flasche mit viel Geschmack "Orangina"-Vater ist tot

Die Geschichte von "Orangina" reicht bis in die 1930er Jahre zurück. Jean-Claude Béton macht die Orangen-Limonade in den 1950ern weltweit bekannt - durch eine unverwechselbare Flasche. Im Alter von 88 Jahren stirbt der Unternehmer.

orangina#.jpg

Die charakteristische kleine, bauchige Flasche gibt es immer noch.

(Foto: Jane Mejdahl)

Der Vater der Kult-Limonade "Orangina" ist tot. Jean-Claude Béton starb im Alter von 88 Jahren im südfranzösischen Marseille, wie mehrere Quellen bestätigten. Der in Algerien geborene Unternehmer hatte das Getränk mit Orangengeschmack in der charakteristischen bauchigen Flasche weltweit bekannt gemacht.

"Orangina" war 1936 in Algerien erfunden worden. Bétons Vater brachte damals die erste Flasche nach der Formel eines spanischen Apothekers heraus. Die Zutaten: Orangenkonzentrat, kohlensäurehaltiges Zuckerwasser und ein Quäntchen ätherisches Öl.

Aber der spanische Bürgerkrieg und später dann der Zweite Weltkrieg brachten das erfolgversprechende Projekt zum Stillstand. Erst 1951 holte Jean-Claude Béton die Pläne wieder aus der Schublade. Die rundliche Flasche wurde entworfen und zum weltweiten Markenzeichen für die Kult-Limonade. Sie fasst 0,25 Liter. Mittlerweile gibt es das Szenegetränk auch in 0,5-Liter-Pet-Flaschen und in mehreren Geschmacksrichtungen.

1984 wurde das Familienunternehmen von Pernod-Ricard übernommen. Ende 2009 übernahm das japanische Unternehmen Suntory die Rechte an "Orangina".

Quelle: ntv.de, bad/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen