Wirtschaft

Nur Pause bei der Talfahrt? Pfund Sterling ruht am Abgrund

imago70525037h.jpg

Das am Montag erreichte 31-Jahres-Tief bleibt für das Pfund Sterling in Sichtweite.

(Foto: imago/STPP)

Zunächst gestoppt scheint nach dem Brexit-Schock der Ausverkauf bei der britischen Währung - dennoch kann von Erholung keine Rede sein. Das Pfund Sterling notiert weiter nah am 31-Jahres-Tief. Eine weitere Talfahrt wollen Händler nicht ausschließen.

Das Pfund Sterling ist zur Wochenmitte wenig verändert in den europäischen Handel gestartet. Mit 1,3364 Dollar notierte es 0,2 Prozent höher als am Dienstagabend. Das Anfang der Woche erreichte 31-Jahres-Tief von 1,3122 Dollar blieb aber in Sichtweite. "Das Pfund könnte sich die nächsten Tage stabilisieren, ehe es die Talfahrt wieder aufnimmt", sagte ein Händler in Tokio.

Britisches Pfund / US-Dollar
Britisches Pfund / US-Dollar 1,21

Am vergangenen Freitag war nach das Pfund abgestürzt, nachdem klar wurde, dass eine Mehrheit der Briten für den EU-Austritt votiert hatten. Seitdem hat das britische Pfund, das offiziell Pfund Sterling heißt, mehr als zehn Prozent an Wert verloren.

"Noch besteht erhebliche Unsicherheit"

Von allgemeiner Entspannung nach der jüngsten Kursstabilisierung kann laut Commerzbank-Analystin Thu Lan Nguyen zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht gesprochen werden. "Noch besteht erhebliche Unsicherheit darüber, wie es in Großbritannien nach dem Brexit-Referendum weitergeht."

Der Euro stieg zunächst um 0,3 Prozent auf 83,20 Pence, bröckelte dann aber wieder leicht auf das Vortagesniveau ab. Damit verharrte die Gemeinschaftswährung in Sichtweite ihres am Montag erreichten Zwei-Jahres-Hochs. Zum Dollar notierte der Euro mit 1,1080 Dollar leicht über dem New Yorker Schluss von 1,1065 Dollar.

Quelle: n-tv.de, kst/rts

Mehr zum Thema