Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 16. Februar 2015
  • Unternehmen

    Bertrandt verdient gut am Autoboom

    Der Ingenieurdienstleister Bertrandt hat im vergangenen Quartal von der guten Konjunktur seiner Kunden in der Autobranche profitiert. Der Umsatz kletterte binnen Jahresfrist um elf Prozent auf 219,8 Millionen Euro, wie die Schwaben mitteilten. Der Gewinn stieg um 13 Prozent auf 14,6 Millionen Euro. "Aufgrund der steigenden Anforderungen im Mobilitätsbereich seitens Verbraucher und Gesetzgeber sowie der hohen Varianten- und Modellvielfalt befinden sich das Forschungs- und Entwicklungsvolumen und die Nachfrage nach Entwicklungsleistungen auf hohem Niveau", erklärte Vorstandschef Dietmar Bichler. Für das laufende Geschäftsjahr, das bis Ende September läuft, zeigte er sich zuversichtlich. Umsatz und Ertrag würden etwa im gleichen Umfang wie im Vorjahr zulegen, als Bertrandt die Kenngrößen um je etwa ein Zehntel steigerte. (rts)

     

    +
  • Freitag, 24. November 2017
  • Arbeitskampf
    Streik bei Amazon am "Black Friday"

    Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter mehrerer Amazon-Standorte in Deutschland zum Streik aufgerufen. Der Ausstand fällt auf den Rabatt-Tag "Black-Friday", an dem Einzelhändler bundesweit mit günstigen Angeboten locken. Verdi fordert den Online-Händler Amazon zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag auf. Der US-Konzern, der bundesweit mehr als 12.000 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt, verweigert seit Jahren Gespräche. An den Arbeitsniederlegungen am "Black Friday" beteiligen sich laut Verdi Beschäftigte an den sechs großen Amazon-Standorten Bad Hersfeld (Hessen), Leipzig (Sachsen), Rheinberg (NRW), Werne (NRW), Graben (Bayern) und Koblenz (Rheinland-Pfalz). Seit 2013 liefert sich die Gewerkschaft einen Tarifstreit mit dem Internetversandhändler. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen