Kurznachrichten

Konjunktur Deutsche Autobauer halten auf US-Markt Kurs

Deutsche Autobauer haben im November im US-Markt eine eher stabile Entwicklung in einem ansonsten auseinanderfallenden Gesamtmarkt genommen. Während der zweitgrößte US-Hersteller Ford über ein Absatzminus von 6,9 Prozent berichtete, legte Fiat Chrysler dank boomender Geländewagen um 17 Prozent zu. Die deutschen Hersteller schlugen sich mit leichten Zuwächsen zumeist recht tapfer. Verkaufte Porsche im November in den USA mit 5.673 Fahrzeugen noch 2,1 Prozent mehr, ging es bei Volkswagen jedoch um 8 Prozent auf 26.789 Fahrzeuge nach unten. Schlug sich Mercedes-Benz mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 31.022 Autos noch recht wacker, brachten einbrechende Van- und Smart-Verkäufe dem Gesamtkonzern ein Absatzminus von 3,7 Prozent ein. Die ausländischen Hersteller mussten wie Ford mehrheitlich Rückgänge der Verkaufszahlen hinnehmen. Der in dieser Gruppe größte Hersteller Toyota schaffte einen Absatz von 190.423 Autos, ein Rückgang um 0,6 Prozent. Bei Honda und Nissan lag das Verkaufsminus schon bei 9,5 Prozent bzw, 18,7 Prozent. (DJ)

Quelle: n-tv.de