Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 18. Januar 2016
  • Personalie

    Wird Reitzle Linde-Kontrollchef?

    Der frühere Linde-Chef Wolfgang Reitzle könnte einem Bericht des "Handelsblatts" zufolge als Aufsichtsratsvorsitzender zu seinem früheren Arbeitgeber zurückkehren. Maßgebliche Mitglieder des Kontrollgremiums plädierten für diese Lösung, wenn zur Hauptversammlung die zweijährige Abkühlphase für Reitzle ende, hieß es in dem Bericht unter Berufung auf nicht näher genannte Informationen. Ein Linde-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern, das Thema sei Sache des Aufsichtsrates, sagte er lediglich. "Wir vertrauen ihm", zitierte die Zeitung aus Aufsichtsratskreisen. Reitzle strebe das Amt grundsätzlich an, wenn er gerufen werde. In Industriekreisen hieß es laut "Handelsblatt" zudem, Amtsinhaber Manfred Schneider wäre bereit, den Platz freizumachen. Allerdings müsste Reitzle dann womöglich auf eines seiner anderen Mandate verzichten. (dpa)

    +
  • Freitag, 24. November 2017
  • Arbeitskampf
    Streik bei Amazon am "Black Friday"

    Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter mehrerer Amazon-Standorte in Deutschland zum Streik aufgerufen. Der Ausstand fällt auf den Rabatt-Tag "Black-Friday", an dem Einzelhändler bundesweit mit günstigen Angeboten locken. Verdi fordert den Online-Händler Amazon zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag auf. Der US-Konzern, der bundesweit mehr als 12.000 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt, verweigert seit Jahren Gespräche. An den Arbeitsniederlegungen am "Black Friday" beteiligen sich laut Verdi Beschäftigte an den sechs großen Amazon-Standorten Bad Hersfeld (Hessen), Leipzig (Sachsen), Rheinberg (NRW), Werne (NRW), Graben (Bayern) und Koblenz (Rheinland-Pfalz). Seit 2013 liefert sich die Gewerkschaft einen Tarifstreit mit dem Internetversandhändler. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen