Marktberichte

Inside Wall Street Bernanke bringt US-Börse auf Trab

Die Börsenkolumne aus New York von Lars Halter

Der Dow-Jones-Index ist nach einer Rede von Ben Bernanke auf einem neuen Allzeit-Hoch gestiegen. Der Chef der amerikanischen Notenbank sprach am Mittwochmorgen vor dem Kongress zur wirtschaftlichen Lage der Nation.

Erste Äußerungen legen nahe, dass die Fed zwar keine baldigen Zinssenkungen plant, wie Anleger in den letzten Monaten immer wieder gehofft hatten. Allerdings scheinen auch keine Zinsanhebungen auf dem Programm der Notenbank zu stehen. Vielmehr glaubt Bernanke, dass die aktuelle Zinspolitik mit einem mittelfristig stabilen Leitzins von 5,25 Prozent für Wachstum in der amerikanischen Wirtschaft sorge.

Gegen weitere Zinsanhebungen spricht, dass Bernanke den Inflationsdruck als rückläufig beschreibt. Vor allem auf der Verbraucherseite seien die Preisanstiege zuletzt weniger steil gewesen. In 2007 rechnet man mit einer Inflationsrate zwischen zwei und 2,25 Prozent, in 2008 soll der Preisanstieg auf 1,75 bis zwei Prozent zurückgehen. Sollte dieser Abwärtstrend allerdings nicht anhalten, behält sich Bernanke vor, weiter an der Zinsschraube zu drehen.

Einen Unsicherheitsfaktor in Bezug auf die weiteren Inflationsraten sieht Bernanke bei Öl und anderen Rohstoffen. Deren Preistrends seien schwer vorhersehbar und müssten weiter im Auge behalten werden.

Beim aktuellen Kurs sieht der oberste Währungshüter jedoch moderates Wachstum für die Konjunktur. Für 2007 rechnet die Fed mit einem Wirtschaftswachstum zwischen 2,5 und 3,0 Prozent, in 2008 soll die Wirtschaft um 2,75 bis 3,0 Prozent zulegen. Jüngste Konjunkturdaten, die auf schwächeres Wirtschaftswachstum deuten, darunter das gestiegene Handelsbilanzdefizit und schwache Umsätze im amerikanischen Einzelhandel, scheinen den Fed-Chef nicht beeindruckt zu haben.

Sorgen macht sich die Notenbank allerdings noch immer um den Immobiliensektor. Die Schwäche und der Preisverfall in manchen Gegenden drohen weiter, sich auf die Verbraucherausgaben niederzuschlagen.

Die Blue Chips, die im frühen Handel zunächst nur leicht im Plus notiert hatten, reagierten auf Bernankes Äußerungen mit einem Sprung auf ein Plus von 60 Punkten. Auch die Transport- und die Energiewerte sind auf Rekord-Kurs.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.