Marktberichte

Ifo-Index im Blick Dax lässt sich treiben

Kursgewinne im späten US-Aktienhandel sorgen nach dem lustlosen Handel am Vortag im frühen deutschen Aktienhandel wenigstens für leichten Rückenwind. Viel versprechen sich die Markteilnehmer aber noch nciht. Im Blick der Anleger stehen der Ifo-Geschäftsklimaindex sowie der "kleine Verfall" bei Dax-Optionen am Mittag und Einzelwerten zum Börsenschluss.

Dax_im Wind.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Nach zwei Tagen mit Kursabschlägen entdecken die Anleger zum Wochenschluss wieder ihre Lust auf Aktien.

Der Dax gewinnt im frühen Handel 0,2 Prozent auf 7041 Zähler.

Wenn der Ifo-Geschäftsklimaindex überrasche, könne der Leitindex auch die 7100 Punkte wieder überspringen, sagt ein Händler. Volkswirte erwarten für den Ifo-Index im Konsens einen leichten Anstieg auf 110 Punkte nach dem bisherigen Allzeithoch von 109,9 Punkten im Dezember. Treiber hierbei ist die Lagebeurteilung, für die Ökonomen 113,3 Punkte prognostizieren nach 112,9 Punkten zuvor. Die Geschäftserwartungen dürften dagegen auf 106,5 nach 106,9 Zählern zurückgehen. Ihren Blick richteten die Anleger auch nach Amerika, wo die Quartalszahlen der Bank of America und General Electric erwartet wurden.

Dax
Dax 12.388,27

Größte Gewinner im Dax waren nach ihren jüngsten Kursverlusten Lufthansa mit einem Plus von 1,4 Prozent.

ThyssenKrupp haben vor Beginn der Hauptversammlung vorläufige Zahlen für das abgelaufene erste Geschäftsquartal vorgelegt. Die leichten Zuwächse beim Umsatz und Auftragseingang sowie das stagnierende bereinigte Ebit bewertet ein Händler als "im Rahmen der Erwartung". Die Zahlen seien "in Ordnung" und könnten dafür sorgen, dass sich die Aktie von den jüngst deutlichen Kursverlusten etwas erhole. ThyssenKrupp tendierten nach der Nachricht allerdings erst einmal 0,3 Prozent leichter

Frühe Kursabschläge machte Merck bereits in den ersten Minuten wieder wett. Die Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns hievten sich auf ein Plus von 0,4 Prozent. Grund für die kleinen Kapriolen ist die Nachricht, dass die EU-Behörde die Zulassung für die Multiple-Sklerose-Pille Cladribin erneut abgelehnt hat.

In die Tiefe rauschten die Aktien von Morphosys, die im TecDax 5,0 Prozent abgaben. Das Biotechunternehmen hat seine Jahresziele verfehlt und begründete dies damit, dass der US-Konzern Pfizer Gelder im Rahmen einer Forschungsallianz später an Morphosys überweisen werde als angenommen.

Quelle: ntv.de, ddi/rts/DJ