Marktberichte

Konjunkturdaten schieben an Kursgewinne an der Wall Street

2012-06-25T191446Z_01_TOR901_RTRMDNP_3_BANKS-DERIVATIVES-RULES.JPG1029508295824417239.jpg

(Foto: REUTERS)

Eine Reihe überraschend positiver Wachstumssignale beschert den US-Aktienmärkten moderate Kursgewinne. Die Schuldenkrise in Europa schwebt jedoch wie ein Damoklesschwert über dem Geschehen. In einigen Branchen fallen die Zuwächse dagegen kräftig aus.

Gute Konjunkturdaten haben die Stimmung an der Wall Street am Mittwoch merklich aufgehellt. Daten zu den Auftragseingängen waren besser als erwartet ausgefallen, und vom Immobilienmarkt kamen den dritten Tag in Folge erfreuliche Nachrichten. Bei den ausstehenden Häuserverkäufen wurde ein unerwartet deutlicher Anstieg verzeichnet. Dieses Plus bestätigte den positiven Trend, der sich schon an den vergangenen beiden Tagen aus den Daten zu Neubauverkäufen und Häuserpreisen herauslesen ließ. Passend dazu meldete das Bauunternehmen Lennar einen Gewinnsprung im zweiten Geschäftsquartal.

Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte stieg um 0,7 Prozent auf 12.627 Punkte. Der S&P-500 gewann 0,9 Prozent auf 1.332 Punkte, und der Nasdaq-Composite legte um 0,7 Prozent auf 2.875 Punkte zu.

Im Branchenmix profitierten die Papiere von Bauunternehmen nicht nur von den Immobilienmarktdaten, sondern auch von den überraschend guten Lennar-Quartalszahlen. Das Unternehmen prognostiziert zudem eine zwar langsame, aber stetige Erholung des Markts für Wohnimmobilien. Die Lennar-Aktie stieg um 4,8 Prozent auf 28,70 Dollar. In ihrem Gefolge gewannen die Aktien der Wettbewerber Hovnanian und KB Home 5,2 Prozent auf 2,82 Dollar und 3,0 Prozent auf 8,61 Dollar.

Auch der Finanzsektor wurde von den guten Immobilienmarktdaten nach oben getragen. Innerhalb des Sektors fielen die Aktien von JP Morgan (+3,0 Prozent auf 36,78 Dollar) und Goldman Sachs (+2,5 Prozent auf 93,27 Dollar) mit überdurchschnittlichen Gewinnen auf. Die beiden Banken sollen laut Berichten die geplante Aufspaltung des Medienkonzerns News Corp in zwei Gesellschaften begleiten.

Der Agrarchemiekonzern Monsanto überraschte mit guten Geschäftszahlen. Ein Gewinnsprung um 35 Prozent im dritten Geschäftsquartal ließ den Kurs der Aktie um 3,9 Prozent auf 80,89 Dollar klettern.

Aktien von Diätpillen-Herstellern gingen durch die Decke, nachdem die US-Gesundheitsbehörde FDA Lorcaserin, ein Medikament zur Gewichtsreduktion von Arena Pharmaceuticals, zugelassen hatte. Mit dieser Entscheidung steigen die Chancen, dass die entsprechenden Medikamente von Vivus und Orexigen ebenfalls die Marktzulassung erhalten. Der Kurs von Vivus stieg um 7,4 Prozent auf 28,33 Dollar. Die Orexigen-Papiere verteuerten sich um 20,3 Prozent auf 4,92 Dollar. Arena-Aktien schlossen um 28,7 Prozent höher bei 11,39 Dollar.

Die Papiere von Weight Watchers verloren dagegen 2,3 Prozent auf 49,55 Dollar. Die Analysten von Barclays glauben indessen nicht, dass die neu zugelassenen Diätpillen die Ertragsaussichten des Anbieters von Diätprogrammen verschlechtern werden. Die Medikamente seien schließlich nur für extrem adipöse Patienten gedacht. Möglicherweise könnte Weight Watchers sogar profitieren, wenn die Pillen mit einem Programm kombiniert würden, das auf eine Verhaltensänderung ziele. Diese sei nämlich die Voraussetzung dafür, dass das erreichte Gewicht langfristig gehalten werde.

Die Aktie von Microsoft kletterte 0,5 Prozent, obwohl der Softwaregigant im Kartellstreit mit der EU-Kommission eine herbe Niederlage erlitt. Die vor vier Jahren verhängte Kartellstrafe wurde vom zweithöchsten EU-Gericht als rechtens bestätigt. Allerdings reduzierten die Richter das Bußgeld um 39 Millionen auf 860 Millionen Euro.

Google schickt in Kürze zusammen mit dem taiwanischen Technologiekonzern Asustek einen eigenen Tablet-PC ins Rennen. Damit nimmt der Suchmaschinenbetreiber auch den Platzhirsch Apple ins Visier. Die Aktie des Internetriesen gewann 0,8 Prozent, das Apple-Papier 0,4 Prozent. Der iPad-Hersteller errang im Patentstreit mit Samsung einen wichtigen Etappensieg.

Quelle: ntv.de, nne/DJ