Marktberichte

China gelobt Europa Treue US-Börsen starten durch

Nach dem chinesischen Treuegelübde gibt es auch an den New Yorker Börsen kein Halten mehr. Der Dow geht ab wie eine Rakete und landet auf satten 10.258 Punkten. Auch schwächer als erwartete Konjunkturdaten können den Optimismus nicht trüben.

Red Bull.jpg

Das verleiht Flüüüügel ...

(Foto: REUTERS)

Chinas Unterstützung für Europa hat den US-Börsen zu einer Rally verholfen. Die chinesische Zentralbank wies einen Zeitungsbericht zurück, wonach das Land angesichts der Euro-Schwäche seine Strategie auf den Prüfstand stelle. Der Bericht hatte die US-Börsen am Vortag deutlich ins Minus gedrückt. Die Aussagen der Chinesen hätten nun geholfen, den Druck wegen der Schuldenlage in Europa großteils aus dem Markt zu nehmen, sagte Dan Cook, Analyst von IG Markets. Zudem erklärte der Chef der Federal Reserve von St. Louis, James Bullard, er rechne nicht mit einem Übergreifen der Krise in Europa auf die USA.

 Händler sprachen von einer guten Börsenstimmung. Vor allem im späten Geschäft kauften die Händler ordentlich zu. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 2,9 Prozent höher auf 10.259 Punkten. Der S&P-Index gewann 3,3 Prozent auf 1103 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq sogar 3,7 Prozent auf 2277 Zähler.

Dass sich die US-Wirtschaft im ersten Quartal 2010 nicht so stark erholte wie erwartet, dämpfte die Stimmung der Anleger nicht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltgrößten Volkswirtschaft stieg von Januar bis März mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 3,0 Prozent. Eine frühere Schätzung hatte noch plus 3,2 Prozent ergeben. Analysten hatten erwartet, dass dieses Ergebnis auf 3,4 Prozent nach oben korrigiert wird.

Bei den Einzelwerten standen die Finanzbranche und Rohstofffirmen im Blickpunkt. Die Aktien von Citigroup legten um 4,1 Prozent zu. Die Papiere der United States Steel kletterten 8,3 Prozent. Händler sprachen von einer Erholung, nachdem Anteilsscheine von Kreditinstituten und Rohstoffkonzernen bei der jüngsten Verkaufswelle auf den Markt geworfen wurden.

Beim US-Einzelhändler Costco zogen die Geschäfte im dritten Quartal an, der Umsatz stieg um zwölf Prozent. Die Aktie legte 4,9 Prozent zu. Gefragt waren auch Hochtechnologiewerte wie Microsoft und Intel mit Aufschlägen von jeweils über vier Prozent.

Kräftig Federn lassen mussten die Aktien von Monsanto, nachdem der Agrarchemiekonzern eine Gewinnwarnung für das laufende Geschäftsjahr ausgesprochen hatte. Das Dividendenpapier des Saatgutherstellers fiel um über 4,5 Prozent.

Quelle: n-tv.de, rts

Mehr zum Thema
27.04.09
22.07.09
28.04.09